Tyson Gay mit Jahresweltbestzeit

Tyson Gay hat an den US-Meisterschaften auf souveräne Weise den Titel über 100 m errungen. Er stellte mit 9,75 Sekunden eine Jahresweltbestzeit auf und setzte damit ein dickes Ausrufezeichen.

Tyson Gay nach seinem Exploit an den US-Trials.

Bildlegende: «Zurück auf dem Podest zu sein, fühlt sich super an» Tyson Gay nach seinem Exploit an den US-Trials. Keystone

In Des Moines (Iowa) realisierte Tyson Gay in der Königsdisziplin trotz eines verhaltenen Starts die drittbeste persönliche Zeit und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaft im kommenden August in Moskau.

Die weiteren Startplätze sicherten sich Justin Gatlin (9,89) und Charles Silmon (9,97). Jede Nation darf beim Saisonhighlight in der russischen Hauptstadt mit maximal drei Athleten pro Disziplin an den Start gehen.

Bolt problemlos - Powell chancenlos

An den jamaikanischen Meisterschaften, an denen ebenfalls die WM-Tickets vergeben wurden, setzte sich Usain Bolt mühelos in 9,94 Sekunden durch. Die Plätze 2 und 3 gingen an Kemar Bailey-Cole (9,98) und Nickel Ashmeade (9,99).

Yohan Blake fehlte verletzungsbedingt, als Titelverteidiger über 100 m hat der 23-Jährige seinen Startplatz in Moskau aber ohnehin auf sicher. Als Siebter nicht für die WM zu qualifizieren vermochte sich dagegen der ehemalige Weltrekordhalter Asafa Powell.