Tyson Gay - Zurück nach ganz oben

Aus dem prominenten Teilnehmerfeld an der «Athletissima» ragt ein Name heraus: Tyson Gay. Der Amerikaner ist der aktuell schnellste Mann der Welt, und dies im Alter von fast 31 Jahren.

Vor 6 Jahren konnte sich Tyson Gay in Lausanne schon einmal als Sieger feiern lassen. Der Amerikaner gewann das 200-Meter-Rennen überlegen. Zweiter wurde ein gewisser Usain Bolt. Zwei Monate später gewann Gay an der WM in Osaka (Jap) dreimal Gold (100 m, 200 m, 4x100 m).

Wäre ein neuerlicher Athletissima-Sieg nicht ein gutes Omen für die WM im August in Moskau? «Das wäre es», stimmt der zurückhaltende Amerikaner im SRF-Interview zu. «Und genau das ist der Plan. Ich will nicht über 2. oder 3. Plätze nachdenken. Ich will nach ganz oben.»

Schwierige Jahre

Eine solche Einstellung konnte sich der 1,80-Meter-Mann aus Kentucky in den letzten beiden Jahren nicht leisten. 2011 erlitt Gay eine hartnäckige Hüftverletzung und schien in der Olympia-Saison 2012 nicht mehr an seine früheren Leistungen anschliessen zu können.

Doch heuer hält er die Bestleistungen über 100 und 200 Meter (9,75 / 19,74 Sekunden), während Superstar Bolt, der in Lausanne fehlt, seine Form noch nicht gefunden hat. Nun will er seinen eigenen US-Rekord von 9,69 Sekunden aus Jahr 2009 angreifen. «Ich fühle mich in perfekter Form. Eine neue persönliche Bestleistung ist mein Ziel in diesem Jahr.»