Vier Jahresweltbestleistungen in Oslo

Das fünfte Diamond-League-Meeting im norwegischen Oslo wartete nicht mit den ganz grossen Namen auf. Dennoch kamen die Zuschauer in den Genuss von vier Jahresbestmarken.

Der Steepler Jairus Kipchoge Birech (Ken) und der 5000-m-Läufer
Yenew Alamirew (Äth) krönten ihre Siege mit Jahresweltbestleistungen. Birech und Alamirew mussten allerdings für die momentanen Saisonbestwerte
keine Weltklasse-Marken von 8 bzw. 13 Minuten unterbieten. Birech genügten 8:02,37, Alamirew lief nach 13:01,57 ein.

Tianna Bartoletta (USA) gelang im Weitsprung der erste 7-m-Flug ihrer Karriere. Mit einer Weite von 7,02 m erzielte sie eine Jahresweltbestleistung. Als
Nummer 1 in den Saison-Bestenlisten wird auch der Franzose Pascal
Martinot-Lagarde geführt. Der Hürdensprinter senkte die bereits von ihm gehaltene Vorgabe um einen Hundertstel auf 13,12 Sekunden.

Ungeschlagenes Quartett

Sandra Perkovic (Kro), die Olympiasiegerin im Diskuswerfen, wahrte ihre Ungeschlagenheit in dieser Saison mit einer Weite von 67,17 m.

Wie Perkovic bleiben auch der Dreispringer Will Claye aus den USA mit 17,41 m, die 400-m-Läuferin Novlene Williams-Mills (Jam) und der Stabhochspringer Renaud Lavillenie (Fr) in der laufenden Diamond-League-Wertung ohne Niederlage.

Lausanne und Zürich stehen noch an

Oslo war die 5. von 14 Stationen der diesjährigen Top-Serie der Leichtathletik. Als übernächstes Meeting steht die Athletissima in Lausanne am Donnerstag, 3. Juli, im Programm. Am 28. August wird im Rahmen von Weltklasse Zürich die erste Tranche der Finals ausgetragen werden.