Vlasic mit erfolgreichem Comeback

Hochspringerin Blanka Vlasic hat nach fast zweijähriger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Beim Diamond-League-Meeting in New York siegt die Kroatin mit dem Meetingrekord von 1,94 m. Tyson Gay setzte sich über die 100 m durch.

Video «LA: Diamond League in New York («sportaktuell»)» abspielen

LA: Diamond League in New York («sportaktuell»)

2:15 min, vom 26.5.2013

Die zweifache Hochsprung-Weltmeisterin Vlasic setzte sich vor der Schwedin Emma Green Tregaro und der Amerikanerin Brigetta Barrett durch, die beide 1,91 m übersprangen.

Vlasic litt seit 2011 an diversen Fussverletzungen - von einer Knochenabsplitterung im Knöchel bis zu einer bakteriellen Infektion. Ihren bis dato letzten Wettkampf hatte Vlasic im September 2011 in Brüssel bestritten. In Moskau möchte die 29-Jährige in diesem Jahr ihren dritten WM-Titel nach 2007 und 2009 gewinnen.

Rudisha und Gay nicht zu schlagen

Die neben Vlasic klangvollsten Namen bei diesem Meeting feierten dagegen erwartete Siege: Weltrekordhalter und Olympiasieger David Rudisha aus Kenia gewann den 800-Meter-Lauf in 1:45,14 Minuten. Ex-Weltmeister Tyson Gay aus den USA siegte über 100 Meter in 10,02  Sekunden vor seinem Landsmann Ryan Bailey (10,15).

Für den - abgesehen von Vlasic - grössten Paukenschlag in New York sorgte aber ein junger Äthiopier: Der erst vor wenigen Tagen 19 Jahre alt gewordene Hagos Gebrhiwet stellte in 13:10,03 Minuten eine Jahresweltbestzeit über 5000 Meter auf.