Weltklasse Zürich: Sprungers Abschied mit der Staffel

Lea Sprunger hat ihren Rücktritt aus der Schweizer Sprintstaffel erklärt. Die Westschweizerin wird am Donnerstag bei Weltklasse Zürich letztmals mit ihren Kolleginnen über 4x100 m an den Start gehen.

Lea Sprunger.

Bildlegende: Neuer Fokus Lea Sprunger setzt in Zukunft nur auf eine Disziplin. EQ Images

Lea Sprunger war in der Sprintstaffel fünf Jahre lang eine feste Grösse und verbesserte sieben Mal den Schweizer Rekord, letztmals vor einem Jahr an der EM in Zürich (42,94 Sekunden). Am vergangenen Samstag hatte sie mit der Schweiz den Final an der WM in Peking wegen eines Wechselfehlers verpasst.

Jetzt zieht die 25-jährige Westschweizerin einen Schlussstrich unter ihre Staffel-Karriere. «Ich konzentriere mich in Zukunft voll auf die 400 m Hürden», erklärte Sprunger, die an drei Welt- und zwei Europameisterschaften sowie an Olympischen Spielen 2012 in London teilgenommen hat.

Sprunger: «Es wird sicher emotional»

Am Donnerstag bestreitet sie im Letzigrund ihren letzten Einsatz mit der Staffel. «Ich hoffe, dass wir Schweizer Rekord laufen können», so Sprunger vor ihrer Dernière. Wer ihren Platz künftig einnehmen wird, steht noch nicht fest.

Video «Leichtathletik: WM Peking 2015, 4x100-m-Staffel mit Schweizerinnen» abspielen

WM 2015 in Peking: Schweizer Sprintstaffel verpasst Final

1:42 min, vom 29.8.2015

Schippers nicht dabei

Die Niederländerin Dafne Schippers hat ihre Teilnahme bei Weltklasse Zürich am Montag abgesagt. Die Niederländerin kürte sich in Peking zur Weltmeisterin über 200 m und holte über 100 m die Silbermedaille.