Weltrekord-Double von Dibaba und Souleiman

Stockholm war ein nahrhafter Boden für hochkarätige Zeiten – am Hallenmeeting durfte das Publikum gleich zwei Weltrekorde bejubeln. Genzebe Dibaba brach bei ihrem allerersten Rennen über die Meile eine 26 Jahre alte Marke.

Genzebe Dibaba zeigt auf die Tafel mit der neuen Weltrekordzeit.

Bildlegende: Genzebe Dibaba Die Äthiopierin läuft leichtfüssig zum Weltrekord. Imago

Äthiopiens Langstrecken-Ass Genzebe Dibaba siegte in Stockholm in 4:13,31 Minuten und blieb damit deutlich unter dem von Doina Melinte gehaltenen Hallen-Weltrekord. Die Rumänin hatte am 9. Februar 1990 in East Rutherford/USA 4:17,14 Minuten für die Meile benötigt.

Die Freiluft-Weltmeisterin und -Weltrekordlerin über 1500 Meter setzte damit ihre Rekordserie in Schwedens Metropole fort: 2014 war Dibaba hier Weltrekord über 3000 Meter gerannt, ein Jahr später über 5000 Meter.

Weiteres Glanzlicht dank Souleiman

Auch Dibabas Trainingspartner Ayanleh Souleiman drückte dem Meeting seinen Stempel auf. Er brach über 1000 m den 16 Jahre alten Indoor-Weltrekord. Der Hallen-Weltmeister des Jahres 2014 aus Dschibuti benötigte über die selten gelaufene Distanz 2:14,20 Minuten und unterbot die Marke des Dänen Wilson Kipketer (2:14,96) aus dem Februar 2000.

Büchler auf Podest

Stabhochspringerin Nicole Büchler bestätigte in Stockholm ihre starke Form. Mit einem gültigen Versuch über 4,59 m belegte die Seeländerin im internationalen Feld den 3. Rang. Büchler liess sich danach die Latte auf 4,71 m legen – 5 cm über ihrem persönlichen Bestwert – und scheiterte 3 Mal.