WM-Forfait: Pearson nicht in Peking

Die Leichtathletik-WM Ende August in Peking muss ohne eines der Aushängeschilder auskommen. Hürdensprinterin Sally Pearson sagte ihre Teilnahme nach einem in Rom erlittenen Armbruch ab.

Sally Pearson.

Bildlegende: Nicht in Peking Sally Pearson muss auf die WM verzichten. Keystone

Hürdensprinterin Sally Pearson erlitt beim Diamond-League-Meeting Anfang Juni in Rom bei einem Sturz einen komplizierten Bruch des linken Arms. Die Olympiasiegerin von London 2012 muss sich diese Woche einem weiteren Eingriff unterziehen und sagte ihren Start an der WM vom 22. bis 30. August in Peking deshalb ab.

«  Werde mich bis Rio in Watte wickeln »

Sally Pearson

«Das ist sehr enttäuschend, aber ich hatte seit 2003 keine Auszeit mehr», so die Weltmeisterin von 2011. «Ich denke, es wird eine sehr gute mentale und physische Pause für mich vor den Olympischen Spielen nächstes Jahr.»

Die 28-jährige Australierin sagte weiter, dass Rio für sie die höchste Priorität geniesse. «Ich werde mich bis dahin in Watte wickeln und sicherstellen, dass ich mich nicht selber verletze.»

Video «Leichtathletik: Diamond-League-Meeting in Rom, 100 m Hürden der Frauen, Sturz von Sally Person» abspielen

Pearsons Sturz in Rom

0:32 min, vom 4.6.2015