Zehnkämpfer Sebrle beendet seine Karriere

Der tschechische Zehnkampf-Olympiasieger Roman Sebrle hat am Donnnerstag aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bekannt gegeben. Und: Hürdenläufer Dayron Robles darf nicht mehr für Kuba starten.

Die tschechische Zehnkampf-Ikone Roman Sebrle.

Bildlegende: Tritt zurück Die tschechische Zehnkampf-Ikone Roman Sebrle. Reuters

Eine Verletzung an der Ferse machte dem 38-jährigen Sebrle seit den Olympischen Spielen 2012 zu schaffen und liess ein Comeback in dieser Saison nicht mehr zu. Der Olympiasieger von Athen 2004 wollte seine Karriere ursprünglich mit einer Teilnahme an den Weltmeisterschaften Mitte August in Moskau beenden.

Neben Olympia-Gold gewann Sebrle in der Königsdisziplin der Leichtathletik 2007 in Osaka den WM-Titel, 2002 und 2006 wurde er Europameister. Im Mai 2001 in Götzis hatte Sebrle als erster Zehnkämpfer überhaupt die Marke von 9000 übertroffen.

Startverbot für Robles

Der kubanische Leichtathletikverband hat beschlossen, dass Dayron Robles Kuba nicht mehr an internationalen Anlässen vertreten darf, weil er an einem Wettkampf auf eigene Faust angetreten ist.

Im Januar war der 26-jährige Olympiasieger über 110 m Hürden und ehemalige Weltrekordhalter aus dem Nationalkader zurückgetreten, dennoch nahm er vor zwei Wochen am World-Challenge-Meeting in Turin teil.