Zum Inhalt springen

Mehr Sport Neuseeland nach Krimi im WM-Final

Die «All Blacks» setzen sich im Halbfinal gegen Südafrika dank einer starken 2. Halbzeit mit 20:18 durch und stehen im WM-Endspiel. Die Partie blieb bis zum Schluss hochspannend.

Legende: Video «Zusammenfassung Südafrika - Neuseeland» abspielen. Laufzeit 2:19 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.10.2015.

Die favorisierten Neuseeländer bekundeten mehr Mühe als erwartet. Die «Springboks» aus Südafrika hielten mit ihrer physischen Spielweise gut dagegen und führten zur Pause mit 12:7. Dann drehte der Wind im Twickenham-Stadion.

Wende nach der Pause

Starspieler Dan Carter, der im ersten Durchgang einen einfachen Kick an den Pfosten gesetzt hatte, brachte Neuseeland in Unterzahl mit einem überraschenden Tritt wieder heran. Beauden Barrett gelang der 2. Try des Spiels für die «All Blacks» zur 15:12-Führung. Carter liess in der Folge nichts anbrennen und traf 2 Mal zwischen die Pfosten.

Südafrika konnte sich zwar auf Kicker Handre Pollard verlassen (er verwandelte sämtliche 5 Versuche), die «Springboks» konnten jedoch keinen einzigen Try verbuchen. Weil Lambie – der den verletzten Pollard ersetzte – ebenfalls punktete und zum 18:20 verkürzte, blieb es bis zum Schluss spannend.

13. WM-Sieg in Folge

Neuseeland, der Weltmeister von 1987 und 2011, feierte den 13. WM-Sieg in Folge und stellte damit einen Rekord auf. Seit 1987 war dies keinem Team gelungen. Im zweiten Halbfinal treffen am Sonntag Argentinien und Australien aufeinander. Das Endspiel steigt am 31. Oktober.

Sendebezug: srf.ch/sport, Weblivestream, 24.10.15, 16:50 Uhr

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Anthony Muller, Basel
    Also wirklich, die NZ oder die SA, keines der beiden Teams hat es verdient im Finale zu kommen! Zu viele Fehlern auf beiden Seiten! Wenn die Pumas so weiter spielen werden sie Weltmeister! !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nik Egloff, Bern
      viertelfinal gegen Frankreich gesehen? Diese Leistung allein, hat den Final erreicht. Gestern sahen wir einen sehr spannenden und hart umkämften Halbfinal, der taktisch hochwertig war.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Sahli, Rubigen
    Was für ein Unterschied zum Fussball. Hart aber man sieht keine groben oder hinterhältigen Fouls. Die Spieler akzeptieren die SR-Entscheid ohne wenn und aber. Da gibt es kein ständiges ausrufen über SR Entscheide. Für mich sind Rugbyspieler trotz der Härte dieses Sports alles Gentlemen. Fussballer weltweit nehmt Euch an diesen Mannen ein Beispiel, was Fairness anbetrifft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juerg Stucki, Rotorua NZ
      Ha, hinterhaeltige Fouls nicht! Aber was I'm "scrum" vor sich geht ist nicht gerade Salonfaehig - absolut nicht! Wo sonst holen sich die Spieler wohl die Chabisohren? Da geht im versteckten einiges ab! Wohlweislich tragen die Forewards allerhand mit Isolierband verstaerkte Kopfbinden. "Rough as guts!" heisst hier die Devise.....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juerg Stucki, Rotorua NZ
    Was fuer ein Kampf - ein richtiger Nagelbeisser bis zum Ende!. Naechste Woche geht's um den Kuchen! Schwer zu sagen, gegen wen die AB's Antreten muessen - Argentinien oder Australien - dieses Spiel um den zweiten Halbfinalplatz wird Morgen Abend auf Biegen und Brechen ausgemacht - Freu! Go All Blacks !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juerg Stucki, Rotorua NZ
      Korrektur - es geht heute Abend um den zweiten Finalplatz ! Juerg Stucki
      Ablehnen den Kommentar ablehnen