Cologna: «Super WM-Abschluss»

Dario Cologna hat seine starke WM im Val di Fiemme mit der Silbermedaille in der «Königsdisziplin» gekrönt. Der Bündner zeigte sich glücklich über seinen 2. Rang beim 50-km-Rennen und zollte Weltmeister Johan Olsson grossen Respekt für dessen Leistung.

«Ich bin von Beginn weg aktiv gelaufen. Ich freue mich sehr über diese Silbermedaille», gab ein erleichterter Dario Cologna nach dem Rennen zu Protokoll. Dem verpassten Weltmeistertitel trauerte er nicht nach: «Johan Olsson war heute der klar stärkste Läufer im Feld und hat verdient gewonnen.»

Sturz hatte keine Auswirkungen

Für Cologna war es ein «super Abschluss» der WM im Val di Fiemme. Der Sturz bei der Abfahrt nach etwas mehr als 20 Kilometern habe ihn nicht um die Goldmedaille gebracht. «Ich denke nicht, dass uns die anderen zu zweit hätten ziehen lassen.» Cologna gab auch zu, dass er nicht unbedingt mit Olsson hätte mitziehen müssen, aber: «Ich wollte es einfach probieren.» Der 26-Jährige war nach seinem Missgeschick vom Feld eingeholt worden und konnte in der Folge nicht mehr zu Olsson aufschliessen.

Olsson wollte mit Cologna davonziehen

Cologna musste nach dem Sturz seine Taktik ändern. Dass er dennoch auf den 2. Rang lief, brachte ihm von seiner Trainerin Guri Hetland grosses Lob ein. «Dario hat ein unglaublich starkes Rennen gezeigt. Es verdient höchsten Respekt, dass er doch noch Silber gewonnen hat», so die Norwegerin. Hetland verriet zudem, dass während des Rennens mit Olsson über die Taktik gesprochen wurde. «Olsson hat klar signalisiert, dass er mit Cologna zusammen angreifen will.»

Colognas Sturz ebnete Olsson den Weg

Der Sturz des Schweizers könnte aber dennoch der entscheidende Moment für Olsson Triumph gewesen sein. «Nachdem ich eingeholt worden war, wurde das Tempo im Feld gedrosselt», so Cologna. Dies ermöglichte es Olsson, die letzten 29 Kilometer des Rennens alleine an der Spitze zu bleiben und einen Solo-Sieg zu feiern. Denn das Feld setzte erst zu einer Tempoverschärfung an, als es schon zu spät war.

Olssons Rennen des Lebens

Dies schmälert die starke Leistung von Olsson aber keinesfalls. «Es ist schon ganz stark, dass er es nach Colognas Sturz auch alleine durchgezogen hat. Er ist der verdiente Weltmeister», lobte Hetland den Schweden. Nicht mal Olsson selbst hatte daran geglaubt, dass er es alleine schaffen würde. «Es ist unglaublich. Ich bin das Rennen meines Lebens gelaufen.»

Video «Der Sturz von Cologna» abspielen

Der Sturz von Cologna

0:30 min, vom 3.3.2013