Iseppi: «Cologna muss auf Schützenhilfe hoffen»

Am Sonntag bietet sich Dario Cologna zum Abschluss der Weltmeisterschaften im Val di Fiemme noch einmal die Chance auf Edelmetall. Im 50-km-Rennen in der klassischen Technik gehört der Bündner einmal mehr zum Favoritenkreis (12.10 Uhr live SRF zwei).

Dario Cologna strebt über 50 km seine 2. WM-Medaille an.

Bildlegende: Blick nach vorne Dario Cologna strebt über 50 km seine 2. WM-Medaille an. EQ Images

Mit seinen starken Auftritten über 15 km und in der Staffel hat Dario Cologna seine Favoritenrolle bei der «Königsdisziplin» über 50 km unterstrichen.

Klassischer Stil nicht als Nachteil

Das Rennen wird ausschliesslich im klassischen Stil gelaufen. SRF-Experte Adriano Iseppi sieht dies nicht als Nachteil für den Schweizer: «Cologna hat bewiesen, dass er zu den stärksten Technikern überhaupt gehört.» Cologna wird erst zum 5. Mal an einem Fünfziger teilnehmen. Vor einem Jahr erreichte der Bündner im Weltcup in Oslo mit Rang 2 sein bestes Ergebnis.

Entscheidung erst kurz vor Schluss

Das letzte WM-Rennen wird mit einem Massenstart in Angriff genommen. «Das macht es fast nicht möglich, frühzeitig entscheidend wegzukommen», blickt Iseppi voraus. Er rät Cologna jedoch, sich nicht auf einen Schlussspurt mit Petter Northug einzulassen. «Dario muss auf Schützenhilfe hoffen. Zusammen müssen sie versuchen, Northug kurz vor dem Ziel abzuschütteln.» Iseppi geht davon aus, dass die Entscheidung auf den letzten 2 Kilometern fallen wird.

Schwierige Verhältnisse

Die warmen Temperaturen (bis zu 10 Grad Celsius werden erwartet) stellen die Athleten vor eine zusätzliche Herausforderung. «Die 'saugenden' Schneeverhältnisse machen es fast unmöglich, dass man vorne wegkommt», weiss Iseppi. Aber auch die Strecke hat es in sich: 6 x 8,3 km müssen die Läufer auf der strengen Route absolvieren.

Iseppi: «Copy/Paste des Skiathlons»

Neben Cologna und Northug zählt Iseppi den Kasachen Alexej Poltoranin zu den Topfavoriten. «Er kann vor allem im Schlussspurt Northug den Sieg streitig machen.» Für Cologna sieht er die entscheidende Chance zum Angriff an derselben Stelle wie im Skiathlon: «Es wird die gleiche Schlaufe gelaufen, somit kann er genau an diesem Punkt angreifen. Er muss sozusagen ein 'copy/paste' des Skiathlons machen.»

Iseppi weist aber auch darauf hin, dass aufgrund des klassischen Stils wohl bis zum Schluss alle nahe beieinander liegen werden, was einen Angriff umso schwieriger mache.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die «Königsdisziplin» über 50 km ab 12.10 Uhr live. Sie können das Rennen auch hier im Livestream mitverfolgen.