Ratlose Van der Graaff: «Es ist ein Albtraum»

Für Laurien van der Graaff hat der WM-Auftakt in Lahti mit einer bitteren Enttäuschung begonnen. Die 29-Jährige wurde im Viertelfinal disqualifiziert. Warum, kann sie sich allerdings nicht erklären.

Video «Van der Graaff nach Disqualifikation: «Ich bin ratlos»» abspielen

Grosse Ratlosigkeit bei Van der Graaff

1:00 min, vom 23.2.2017

«Ich habe absolut keine Ahnung, was es gewesen sein könnte. Ich habe niemanden berührt oder sonst einen Fehler gemacht», sagte Van der Graaff in einer ersten Reaktion. Auch die Athletinnen aus ihrem Heat hätten nichts zu bemängeln gehabt, so die Wahl-Davoserin weiter. «Es ist wie ein Albtraum, aus dem mich niemand aufwecken kann.»

Jury sieht Behinderung gegen Randall

Aber was ist passiert? Van der Graaff, die in der Qualifikation die fünftbeste Zeit aufgestellt hatte, belegte in ihrem Viertelfinal-Heat den 3. Platz. Ihre Zeit hätte am Ende gereicht, um als Lucky Loser den Sprung in die Halbfinals zu schaffen. Die Jury entschied jedoch, die Schweizerin wegen einer vermeintlichen Behinderung gegen Kikkan Randall zu disqualifizieren.

Besonders ärgerlich: Ausgerechnet Randall erbte durch den Ausschluss von Van der Graaff den letzten Halbfinal-Platz und holte später die Bronzemedaille.

Trainer Christian Flury analysiert die Szene, die zur Disqualifikation geführt hat:

Video «Der mögliche Grund für Van der Graaffs Disqualifikation» abspielen

Der mögliche Grund für Van der Graaffs Disqualifikation

1:03 min, vom 23.2.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.02.17, 16:20 Uhr