Staffel mit Cologna verpasst Bronze haarscharf

Die Schweizer Langläufer erreichen über 4x10 km an der WM in Lahti den starken 4. Platz. Gold geht an Norwegen.

Schlussläufer Curdin Perl kämpfte im Staffel-Rennen an den Weltmeisterschaften in Lahti in einer Viergruppe sogar bis kurz vor dem Ziel um Bronze mit. Zum Schluss resultierte Rang 4 – zwei Zehntel hinter Schweden.

Der Sieg ging erwartungsgemäss an Norwegens Quartett um Topstar Martin Johnsrud Sundby. Die Skandinavier setzten sich vor Russland durch und holten bereits das neunte WM-Staffel-Gold in Folge.

Video «Cologna: «Es hat nicht viel gefehlt»» abspielen

Cologna: «Wenn noch einer mehr gestürzt wäre»

2:48 min, vom 3.3.2017

Cologna mit überzeugendem Auftritt

Dario Cologna präsentierte sich bei seinem ersten Auftritt in Lahti in WM-Form. Er übernahm als dritter Läufer von Jonas Baumann an fünfter Position – mit 30 Sekunden Rückstand auf den Bronzerang. In der Folge machte der Bündner viel Boden gut.

Colognas Leistung stimmt auch zuversichtlich im Hinblick auf seinen zweiten WM-Einsatz im 50-Kilometer-Rennen vom Sonntag.

Freude mit Einschränkung

Mit dem Abschneiden der Staffel zeigte sich Teamleader Cologna zwar zufrieden, merkte aber auch an: «Es hat nicht viel gefehlt zum ganz grossen Coup.» Auch Curdin Perl konnte die starke Teamleistung nicht vorbehaltlos geniessen: «Es fuchst schon, so knapp an einer Medaille vorbeizuschrammen.»

Video «Perl: «Zwiespältiger Eindruck»» abspielen

Perl: «Zwiespältiger Eindruck»

2:25 min, vom 3.3.2017

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 3.3.2017, 12:25 Uhr

Resultate