Von Siebenthal sensationell WM-Vierte – Björgen holt Gold

Die Schweizerin Nathalie von Siebenthal klassiert sich an der WM in Lahti im Skiathlon auf dem hervorragenden 4. Rang. Zum Podest fehlen ihr 33 Sekunden. Gold geht an Marit Björgen.

Was für eine Leistung von Nathalie von Siebenthal! Die Berner Oberländerin setzte sich im Endspurt einer Vierer-Gruppe durch, rang dabei sogar Weltcup-Leaderin Heidi Weng nieder. Der 4. Rang im Rennen mit je 7,5 km in klassischer und freier Technik ist das beste Einzel-Resultat einer Schweizer Frau an Titelkämpfen seit der Bronzemedaille von Evi Kratzer 1987 in Oberstdorf.

Medaillen früh vergeben

In den Kampf um Edelmetall konnte genannte Gruppe allerdings nie eingreifen. Zu überlegen präsentierten sich Marit Björgen, Krista Pärmäkoski und Charlotte Kalla (Sd). Björgen gewann ihre insgesamt 15. WM-Goldmedaille.

Die sechsfache Olympiasiegerin war als grosse Favoritin ins Rennen gestiegen. Etwas überraschend konnte sich die Norwegerin erst im letzten Anstieg der Finnin Pärmäkoski entledigen, die dem Heimpublikum die erste Medaille schenkte.

Video «Von Siebenthal: «Ich dachte, jetzt darf ich nicht ohne Diplom gehen»» abspielen

«Ich dachte, jetzt darf ich das Diplom nicht verpassen»

2:53 min, vom 25.2.2017

Der perfekte Tag der Schweizerin?

Im Verlauf des Rennens wurde deutlich: Von Siebenthal hatte enorm gutes Material an den Füssen. «Im Skating waren meine Skis um eine Klasse besser als alle anderen», bestätigte die Schweizerin den Eindruck. Ausserdem strahlte sie grosse Zuversicht aus:

  • «Die Strecke hier in Lahti liegt mir extrem gut.»
  • «Ich freue mich sehr auf das Rennen über 30 km.»

Sollte bei der 23-Jährigen weiterhin alles so gut zusammenpassen, darf mit weiteren Top-Resultaten geliebäugelt werden. Am Dienstag steht Von Siebenthal beim Rennen über 10 km klassisch wieder im Einsatz.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 25.02.17, 10:55 Uhr