Olympia-Städte 2024 und 2028 stehen praktisch fest

Die Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 dürften in Paris und Los Angeles stattfinden. Die IOC-Mitglieder ebneten dazu mit einem Beschluss zur Doppelvergabe den Weg.

Video «Paris und L.A. werden Olympia-Gastgeber» abspielen

Paris und L.A. werden Olympia-Gastgeber

0:19 min, vom 11.7.2017

Für die Spiele 2024 hatten mit Paris und Los Angeles nur zwei Städte eine Kandidatur angekündigt, für 2028 waren die Perspektiven kaum besser. Das IOC hat deshalb beschlossen, die Spiele zeitgleich zu vergeben und damit beide Kandidaten zu berücksichtigen.

Wer kommt zuerst zum Zug?

Die beiden Städte müssen sich nun bis zur IOC-Session am 13. September darauf einigen, in welcher Reihenfolge sie die Grossveranstaltung durchführen. An den Verhandlungen wird auch das IOC als Schiedsrichter teilnehmen.

Für Paris spricht, dass die französische Hauptstadt letztmals 1924 Spiele ausrichtete und sich bereits für 2008 und 2012 erfolglos beworben hat. Los Angeles, der Olympia-Gastgeber 1984, argumentiert, dass Europa 2012 letztmals zum Zug kam (London), Nordamerika aber seit 1996 nicht mehr.

Die Präsidenten beider Länder, Emmanuel Macron und Donald Trump, hatten persönlich in Lausanne für ihre Kanidaten geworben.

Historischer Beschluss

Es ist das erste Mal seit 100 Jahren, dass wieder zwei Olympische Spiele an einem Tag vergeben werden. Im Juni 1921 waren die Spiele 1924 an Paris und 1928 an Amsterdam vergeben worden.

Sommerspiele 1996-2020

2020Tokio
2016Rio de Janeiro
2012London
2008Peking
2004Athen
2000Sydney
1996Atlanta