Sotschi 2014: Top-10-Plätze sind für Quali gefordert

Ein Jahr vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi (Russ) hat Swiss Olympic die Selektionskonzepte präsentiert. Chef de Mission Gian Gilli rechnet damit, dass die Schweizer Delegation aus rund 140 Athleten bestehen wird.

Video «Gian Gilli über die Selektionskriterien von Swiss Olympic» abspielen

Gian Gilli über die Selektionskriterien von Swiss Olympic

1:11 min, vom 12.2.2013

Chef de Mission Gian Gilli präsentierte an einer Medienkonferenz die Selektionskriterien für die einzelnen Winter-Sportarten. Selektionierte Athleten müssten das Potenzial auf eine Top-10-Klassierung in Sotschi haben. In den Disziplinen Langlauf und Biathlon genügt bereits die Aussicht auf mindestens einen 16. Rang an Olympia für ein Aufgebot.

Qualifikation frühzeitig möglich

Interessant ist, dass sich Athleten nicht zwingend in der Olympia-Saison sondern schon im aktuellen Winter für Sotschi empfehlen können. Gilli: «Sofern ein Athlet sein Medaillenpotenzial bereits in der Vor-Olympia-Saison unter Beweis stellt, soll er sich in der Olympia-Saison nicht auf der Jagd nach einer Bestätigungsleistung verausgaben, sondern in Sotschi körperlich und mental frisch an den Start gehen können.»

Die Konzepte für die drei Sportarten Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Short Track, in denen die internationalen Richtlinien noch nicht im Detail bekannt sind, werden in den kommenden Wochen erstellt.