Zum Inhalt springen
Inhalt

OL-Heim-EM im Tessin Schweizer Team strebt 6 Medaillen an

Je 10 Frauen und Männer vertreten die Schweiz ab Sonntag an der EM im Tessin.

Matthias Kyburz.
Legende: Schweizer Medaillenkandidat Matthias Kyburz. Freshfocus

Die Schweizer OL-Team soll bei der Heim-EM für Furore sorgen. Die Zielsetzung lautet 6 Medaillen sowie alles Top-20-Plätze bei den Männern und alles Top-25-Plätze bei den Frauen. Grosse Hoffnungen hegen die Schweizer in den Staffeldisziplinen: Dabei wird nicht nur in der Frauen- und in der Männerstaffel jeweils Edelmetall angestrebt, sondern auch in der Sprintstaffel.

Ich weiss, dass ich in jedem Rennen um Medaillen mitlaufen kann.
Autor: Matthias Kyburz

Bei den Männern ist Matthias Kyburz einer der grössten Trümpfe. Der 28-Jährige geht optimistisch in die Titelkämpfe: «Ich habe vier Chancen und weiss, dass ich in jedem Rennen um Medaillen mitlaufen kann», sagt der Fricktaler. In der Vorbereitung, die er unter anderem in Kenia absolvierte, investierte Kyburz besonders in die Langdistanz. Dies, weil er über diese Distanz an internationalen Titelkämpfen bisher medaillenlos blieb. «Diese Lücke würde ich gerne schliessen.»

Hubmann ist bereit

Auch Daniel Hubmann ist einiges zuzutrauen. «Mein Ziel ist es, im Tessin Europameister zu werden», sagte der 35-Jährige, der in seiner Karriere bisher insgesamt 24 WM- und 11 EM-Medaillen gewonnen hat. Siebenmal wurde er Weltmeister, viermal Europameister. «Die Vorbereitung verlief ohne Probleme, selten war ich besser auf Titelkämpfe vorbereitet als jetzt.»

Das Schweizer Team

Männer: Jonas Egger, Joey Hadorn, Fabian Hertner, Florian Howald, Daniel Hubmann, Martin Hubmann, Andreas Kyburz, Matthias Kyburz, Andreas Rüedlinger, Florian Schneider.

Frauen: Simona Aebersold, Valérie Aebischer, Sofie Bachmann, Julia Gross, Paula Gross, Sabine Hauswirth, Lisa Holer, Sarina Jenzer, Elena Roos, Judith Wyder.

Roos mit Heimspiel

Bei den Frauen ruhen grosse Hoffnungen auf Lokalmatadorin Elena Roos. Die 27-jährige Tessinerin geht mit grossen Ambitionen in die EM: «Ich bin positiv gestimmt, dass ich ein super Resultat zeigen kann», sagt Roos. Sie strebe sicherlich Top-Ten-Rangierungen und mit dem Team in den beiden Staffeln gar Edelmetall an.

Ich sehe meinen Start an der EM in diesem Jahr als Bonus.
Autor: Judith Wyder

Gespannt sein darf man auf das Comeback von Judith Wyder auf internationalem OL-Niveau nach ihrer Babypause. Die mehrfache Weltmeisterin Wyder legt den Fokus auf die Sprintdiszplinen sowie die Staffel: «Ich sehe meinen Start an der EM in diesem Jahr als Bonus. Es ist nicht selbstverständlich, fünf Monate nach der Geburt wieder am Start von internationalen Titelkämpfen zu stehen», sagt Wyder.

Programm OL-EM

Sonntag, 6. Mai
Sprints Frauen und Männer
15:50 Uhr SRF info/zwei
Mittwoch, 9. Mai
Mitteldistanz Frauen und Männer
09:50 Uhr SRF zwei
Donnerstag, 10. Mai
Mixed-Staffel16:50 Uhr SRF zwei
Samstag, 12. Mai
Staffel Frauen und Männer
13:45 Uhr SRF zwei
Sonntag, 13. Mai
Langdistanz Frauen und Männer

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 03.05.2018 18:45 Uhr