OL-Läufer doppeln mit Gold nach

Die Schweizer Delegation hat an der OL-Weltmeisterschaft in Italien am 3. Wettkampftag bereits den 2. Titel geholt. In der gemischten Sprintstaffel rettete das Quartett um die neu gekürte Weltmeisterin Judith Wyder 3 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Video «OL: WM in Norditalien, gemischte Staffel» abspielen

OL: WM in Norditalien, gemischte Staffel

3:15 min, aus FIFA WM – Magazin vom 7.7.2014

Die Altstadt von Trento war der Schauplatz eines neuen Formats im OL-Sport. Erstmals wurden in der gemischten Sprintstaffel WM-Medaillen vergeben. Ein Team besteht aus je 2 Läufern und Läuferinnen.

Die Schweiz drückte dieser attraktiven Premiere den Stempel auf. In der Besetzung Rahel Friederich, Martin Hubmann, Matthias Kyburz und Judith Wyder setzte sie sich gegen die gesamte Konkurrenz durch.

Wyder hielt dem Druck stand

Den Erfolg verdankt das Quartett seiner Ausgeglichenheit. Schlussläuferin Wyder konnte mit einem Polster von 18 Sekunden übernehmen. Die Bernerin, die schon am Vortag im Einzel-Sprint WM-Gold erobert hatte, hielt dem Druck stand. Sie zeigte einen kontrollierten Lauf und überquerte die Ziellinie mit einer knappen Reserve von 3 Sekunden.

Die weiteren Podestplätze sicherten sich die Mitfavoriten Dänemark und Russland.

Resultate:
WM. Sprintstaffel: 1. Schweiz (Rahel Friederich, Martin Hubmann, Matthias Kyburz, Judith Wyder) 59:04. 2. Dänemark (Emma Klingenberg, Tue Lassen, Sören Bobach, Maja Möller-Alm) 0:03 Sekunden zurück. 3. Russland (Anastasia Tichonowa, Gleb Tichonow, Andrej Chramow, Galina Winogradowa) 0:11. 4. Schweden 0:21. 5. Ukraine 1:11. 6. Grossbritannien 1:20. - 34 Teams gestartet.