OL-Läufer Rollier tritt zurück

Nach 14 Jahren im Elitekader der Orientierungsläufer beendet Baptiste Rollier auf Ende Saison seine Karriere.

Baptiste Rollier.

Bildlegende: Nach Aarau ist Schluss Baptiste Rollier. EQ Images

«Ich spüre, dass meine Zeit nach vielen Jahren im Elitekader nun vorbei ist», begründet Baptiste Rollier seinen Rücktritt vom Spitzensport. Er freue sich, künftig mehr Zeit für eigene Projekte und seine Familie zu haben. Den letzten Auftritt hat der 34-jährige Neuenburger beim Weltcupfinal in Aarau (14. - 16. Oktober).

Rollier gewann in seiner Karriere je 2 WM- und EM-Medaillen mit der Schweizer Staffel. Der Höhepunkt war der Weltmeistertitel mit dem Team 2009. Heuer kam der EM-Titel dazu. Eine Einzelmedaille an internationalen Titelkämpfen blieb Rollier, dem zweifachen WM-Vierten, aber verwehrt.

Friederich: Rücktritt unter Vorbehalt

Neben Rollier wird auch Rahel Friederich ihre Karriere beenden. Sie lässt jedoch eine Rückkehr offen: «Die EM 2018 in der Schweiz oder die Sprint-WM 2020 könnten mich zu einem Comeback motivieren», so die 30-jährige Winterthurerin, die 2014 mit der Sprintstaffel WM-Gold gewonnen hatte.

TV-Hinweis

Den Sprintbewerb der Männer beim Weltcupfinal in Aarau können Sie am Sonntag ab 14 Uhr im web-only Livestream auf srf.ch/sport mitverfolgen.