Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

OL-WM in Norwegen «Zurück in die Zukunft»

An den diesjährigen Weltmeisterschaften in Norwegen beginnt am Dienstag eine neue Ära. Wir liefern den Überblick.

Erschöpft vom Wettkampf-Marathon an der OL-WM: Mit gekürzter Disziplinenanzahl dieses Jahr ein wohl eher seltenes Bild.
Legende: Erschöpft vom Wettkampf-Marathon an der OL-WM Mit abgespeckter Disziplinenanzahl dieses Jahr ein wohl eher seltenes Bild. Keystone

Mittel, Lang, Staffel, Sprint, Knockout – der Disziplinen-Dschungel an der OL-WM hat über die Jahre ein derart grosses Ausmass angenommen, dass die Verbände vor 4 Jahren eine Entscheidung treffen mussten: Ab 2019 wird an der WM die Disziplinenanzahl reduziert. Der 2001 eingeführte Sprint wird in einer separaten WM ausgetragen.

Vom 12. - 17. August findet in Norwegen nun die erste «Wald-WM» des Orientierungslaufs statt. Der Fokus liegt auf den Disziplinen Mittel- und Langdistanz sowie Staffel.

Was ist neu an der OL-WM ab diesem Jahr?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Disziplin: Die Weltmeisterschaften werden getrennt nach Disziplinen stattfinden, abwechselnd im Zweijahresrhythmus: 2019 Wald-WM, 2020 Sprint-WM. Nächstes Jahr feiert zudem der «Knockout-Sprint» seine WM-Premiere.

Medaillen: Neu werden nur noch 6 (Mittel, Lang, Staffel, je Frauen und Männer) anstatt 10 Medaillen verteilt. Um die Sprint-Medaillen wird erst nächstes Jahr gekämpft.

Austragungsort: Durch den Split zwischen Sprint- und Wald-WM können die Weltmeisterschaften an neuen OL-Destinationen durchgeführt werden.

Schweizer-Team mit ambitioniertem Ziel

Aufgrund des verkürzten WM-Programmes werden die weltbesten Athleten bei allen Disziplinen am Start stehen. Für die Schweizer aber kein Grund, ihre starken Leistungen aus den Vorjahren nicht bestätigen zu können.

Alle Athletinnen und Athleten im WM-Team besitzen das Potenzial, unter die besten 15 zu laufen.
Autor: Christine Lüscher-FogtmannBereichsleiterin Swiss Orienteering

Gleich vier Goldmedaillen werden vom Team angepeilt. Zwei weniger als letztes Jahr. Auf ihre Paradedisziplin, den Sprint, müssen sie verzichten. Der Schweizer OL-Verband ist aber trotzdem positiv gestimmt: «Alle Athletinnen und Athleten im WM-Team besitzen das Potenzial, unter die besten 15 zu laufen.»

Die Schweizer Delegation an der OL-WM

Disziplin
Frauen
Männer
MitteldistanzSimona Aebersold, Sabine Hauswirth, Elena RoosFlorian Howald, Daniel Hubmann, Andreas Kyburz, Matthias Kyburz
LangdistanzSimona Aebersold, Julia Jakob, Sabine HauswirthDaniel Hubmann, Martin Hubmann, Matthias Kyburz
StaffelSimona Aebersold, Julia Jakob, Sabine HauswirthFlorian Howald, Daniel Hubmann, Matthias Kyburz