Wyder und Hubmann holen erneut Gold

Der Schweizer Höhenflug an der OL-Europameisterschaft im portugiesischen Palmela geht weiter. In der Langdistanz holten sowohl Judith Wyder als auch Daniel Hubmann die Goldmedaille.

Zwei Tage nach ihrem Triumph im Sprint doppelte Judith Wyder nach. Die 25-jährige Bernerin holte an der EM in Palmela (Por) auch über die Langdistanz die Goldmedaille. Wyder lief bis zur Zielpassage ein starkes Rennen und hatte nur eine kleine Unsicherheit, als sie beim Posten vor dem Durchlauf zögerte.

Auch Hubmann mit 2. Gold

Bei den Männern triumphierte erneut Daniel Hubmann. Für den 30-jährigen Thurgauer, der bereits über die Mitteldistanz Gold gewonnen hatte, ist es über die lange Strecke der 2. Europameister-Titel nach 2010. «Ein Titel war sicherlich ein Ziel, ein Double sowie eine knapp verpasste Sprint-Medaille durfte ich jedoch nicht erwarten», freute sich Hubmann.

Fabian Hertner, der über die Mitteldistanz Silber geholt hatte, verpasste die Bronzemedaille um lediglich 6 Sekunden.

Zweitbeste EM-Bilanz aller Zeiten

Mit den Medaillen 6 und 7 hat die Schweizer Delegation vor den abschliessenden Staffelrennen bereits die zweitbeste EM-Bilanz aller Zeiten realisiert. Bemerkenswert ist auch, dass zuvor ausser Simone Niggli kein Schweizer Athlet einen EM-Doppelsieg errungen hatte.