10'000 Flaschen für die Wüsten-WM

Am Sonntag startet in Katar mit dem Teamzeitfahren die erste Strassen-Weltmeisterschaft im arabischen Raum. Trotz Abwesenheit von Fabian Cancellara hat ein Schweizer reelle Chancen auf einen Titel.

Die grösste Herausforderung bei der Strassenrad-WM misst sich für einmal nicht in Höhenmetern, sondern in Grad Celsius: Temperaturen um die 40 Grad-Grenze werden im topfebenen Wüstenstaat Katar bei den Titelkämpfen erwartet.

Eis für die Wüste

Kühlwesten, Eis und Flüssigkeit werden bei den Athleten Hochkonjunktur haben. Die Organisatoren haben ihrerseits entsprechende Massnahmen getroffen:

  • Zwei Extra-Motorräder versorgen die Fahrer während der Rennen mit Wasser.
  • 10'000 zusätzliche Flaschen werden ausgegeben.
  • Vor dem Start gibt es Eis und Wasser für die Teams.
  • Im Extremfall wird das abschliessende Strassenrennen um die 150 km lange Passage durch die Wüste verkürzt.

Titelchancen für Küng

Beim Mannschaftszeitfahren zum Auftakt der WM am Sonntag steht Stefan Küng wohl als einziger der acht Schweizer im Aufgebot. Dafür mit reellen Titelchancen: Der 22-jährige Thurgauer will mit BMC nach den 2 Titeln von 2014 und 2015 das Triple komplett machen.

Das Programm der Rad-WM

Sonntag, 9. Oktober
13:10 Uhr
Mannschaftszeitfahren Frauen

14:20 Uhr
Mannschaftszeitfahren Männer
Dienstag, 11. Oktober
12:15 Uhr
Zeitfahren Frauen
Mittwoch, 12. Oktober
12:45 Uhr
Zeitfahren Männer (live auf SRF zwei)
Freitag, 14. Oktober
12:15 Uhr
Strassenrennen Frauen (live auf SRF zwei)
Sonntag, 16. Oktober
09:30 Uhr
Strassenrennen Männer (live auf SRF zwei)

Das Schweizer Aufgebot

Elite, Männer. Strassenrennen: Silvan Dillier, Martin Elmiger, Reto Hollenstein, Stefan Küng, Pirmin Lang, Fabian Lienhard, Gregory Rast, Michael Schär. - Zeitfahren: Hollenstein und Küng. Ersatz: Dillier.

Elite, Frauen. Strassenrennen und Zeitfahren: Nicole Hanselmann .