10. Weltcup-Sieg von Nino Schurter

Nino Schurter hat in Andorra das Cross-Country-Rennen für sich entschieden. Den Gesamt-Weltcup hat der Bündner damit fast auf sicher.

Video «Mountainbike: Cross-Country-Weltcup in Andorra» abspielen

Mountainbike: Cross-Country-Weltcup in Andorra

2:36 min, aus sportaktuell vom 27.7.2013

Nino Schurter feierte im Mountainbike-Park Vallnord in La Massana auf rund 1900 Metern über Meer seinen 10. Weltcup-Sieg - trotz eines Vorderrad-Defektes in der Anfangsphase. Nach einer fulminanten Aufholjagd distanzierte er den Tschechen Ondrej Cink um 6 Sekunden, den Franzosen Stéphane Tempier um 11 Sekunden. Der französische Doppel-Olympiasieger Julien Absalon musste sich mit Rang 8 begnügen.

Als zweitbester Schweizer klassierte sich Fabian Giger im 6. Rang, Florian Vogel wurde 7. Für beide ist es das beste Weltcup-Ergebnis in dieser Saison.

Der 27-jährige Schurter baute mit diesem Sieg seine Führung im Gesamtweltcup gegenüber Daniel McConnell (Au) auf 280 Punkte aus und kann im vorletzten Saisonrennen am 10. August in Mont-Sainte-Anne (Ka) vorzeitig alles klar machen.

Zwei Frauen in den Top Ten

Bei den Frauen war die Baslerin Katrin Leumann als 6. beste Schweizerin. Mit der St. Gallerin Jolanda Neff (7.) fuhr eine weitere Schweizerin in die Top Ten. Den Sieg holt sich die Deutsche Sabine Spitz.