2 üble Stürze überschatten Démares Sprintsieg

Arnaud Démare hat die 4. Etappe der Tour de France im Sprint für sich entschieden. Doch der Sieg geriet angesichts zweier heftiger Stürze kurz vor dem Ende zur Nebensache.

Es war ein dramatisches Finale in Vittel: Erst ging eine Gruppe um Leader Geraint Thomas zu Boden, ehe wenige Meter vor dem Ziel Peter Sagan Mark Cavendish in die Abschrankung drückte und einen zweiten heftigen Sturz auslöste.

Nebst Cavendish erwischte es auch John Degenkolb. Die beiden Sprinter wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die ärztlichen Untersuchungen ergaben, dass sich der zunächst befürchtete Schulterbruch beim Briten nicht bewahrheitete.

Aufgabe der Sprintasse?

Cavendish erlitt ein Trauma, ebenso wie Degenkolb an der rechten Schulter. Cavendish musste zudem am rechten Zeigefinger genäht werden. Ob die beiden weiterfahren können, ist noch nicht sicher.

Der Gesamtführende Geraint Thomas erlitt bei seinem Sturz eine Knieverletzung, kann aber an der 5. Etappe an den Start gehen. Sagan wurde von der Tour ausgeschlossen.

Das Podest der Etappe

  • 1. Arnaud Démare (Fr) 4:53:54
  • 2. Alexander Kristoff (No) gl. Zeit
  • 3. Andre Greipel (De) gl. Zeit

Der Sieger

Démare übernahm von Marcel Kittel das grüne Trikot. Der Deutsche wurde durch den 1. Sturz behindert und konnte nicht an der Sprintentscheidung teilnehmen. Für den Franzosen hingegen war es der 1. Etappen-Erfolg an der «Grande Boucle».

Die Gesamtwertung

  • 1. Geraint Thomas (Gb) 24:41:12
  • 2. Chris Froome (Gb) + 0:12
  • 3. Michael Matthews (Au) + 0:12

Weil bei Stürzen auf den letzten 3 Kilometern kein Zeitverlust bei den involvierten Fahrern gewertet wird, behält Thomas das gelbe Trikot.

Der erste Sturz aus Fahrer-Perspektive

So lief das Rennen

Mit Guillaume Van Keirsbulck prägte ein Ausreisser den grössten Teil der 4. Etappe. Der Belgier fuhr 190 km des gut 200 km langen Teilstücks von Mondorf-les-Bains nach Vittel solo voraus, wurde aber 17 km vor dem Ziel vom Feld wieder gestellt. So kamen wie erwartet doch die Sprinter zum Zug.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 04.07.2017, 14:20 Uhr.