Zum Inhalt springen

Header

Video
Rad-WM in der Schweiz kann stattfinden
Aus sportflash vom 26.06.2020.
abspielen
Inhalt

Ab 20.9. in Aigle-Martigny Grünes Licht für Rad-WM in der Schweiz

  • An einer Medienkonferenz in Martigny gaben die Veranstalter grünes Licht für die Rad-WM 2020 in Aigle-Martigny.
  • Die Organisatoren der Strassen-WM sind bereit, die Veranstaltung unter Einhaltung von Sicherheitsmassnahmen trotz Corona-Herausforderungen durchzuführen.
  • Damit kommt die Rad-Elite vom 20. bis 27. September in der Schweiz zusammen.

Eine Absage der Rad-WM 2020 in der Schweiz steht nicht mehr im Raum. Dies machten die Veranstalter der Strassen-WM in Aigle-Martigny am Freitagnachmittag an einer Medienkonferenz klar – vorausgesetzt natürlich, die Corona-Pandemie zwingt sie nicht doch zu einer Kapitulation.

Grund für die Entscheidung, die WM vom 20. bis 27. September durchzuführen, waren die jüngsten Entscheidungen des Bundesrats. So hatte die Landesregierung vergangenen Freitag angekündigt, ab September das Verbot von Grossveranstaltungen über 1000 Personen aufzuheben.

Abstands- und Hygienemassnahmen gelten selbstredend auch dann weiterhin. Bezüglich eines Schutzkonzepts will sich das Organisationskomitee von Aigle-Martigny an demjenigen der Organisatoren der Tour de France orientieren.

Die Angst vor Corona bleibt

Die Angst vor einer zweiten Welle bleibt aber nach wie vor das Haupthindernis für die Organisatoren. «Es liegt noch immer viel Arbeit vor uns», so Grégory Devaud, einer der zwei OK-Co-Präsidenten. Die Unsicherheit aufgrund des Coronavirus werde bis im letzten Moment bestehen bleiben. Man werde die Gesundheit der Fahrer und der weiteren involvierten Personen keinesfalls gefährden.

Strassen-SM auf WM-Strecke

Die Schweizer Strassenmeisterschaften in den Kategorien Elite und U19 werden am 22. August in Aigle und Martigny durchgeführt – dies als Testlauf für die WM, die einen knappen Monat später stattfindet. Der Parcours beginnt in Aigle und führt über die Petite Forclaz nach Martigny.

SRF 1, Medienkonferenz des Bundesrats, 19.6.2020, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen