Albasini muss Tour nach Armbruch aufgeben

Michael Albasini hat sich bei einem Sturz auf der fünften Etappe der Tour de France einen Bruch am linken Oberarm zugezogen. Der Schweizer muss das Rennen aufgeben.

Video «Rad: Tour de France, 5. Etappe» abspielen

Greipel siegt, Albasini stürzt

2:21 min, aus sportaktuell vom 8.7.2015

Auf der dritten Etappe hatte es Fabian Cancellara erwischt, nun dessen Landsmann Michael Albasini. Der Schweizer vom Team Orica stürzte auf der fünften Etappe der Tour de France gleich zweimal. Dabei zog sich Albasini einen Bruch am linken Oberarm zu.

Etappe mit Verletzung beendet

Trotz der Verletzung fuhr Albasini das Teilstück als 169. zu Ende - genau wie Cancellara zwei Tage zuvor. Doch eine Röntgen-Untersuchung kurz nach der Ankunft zeigte, dass ein Verbleib im Rennen keinen Sinn macht. So war der Ostschweizer Routinier bei seiner siebten Tour-Teilnahme erstmals zur Aufgabe gezwungen.

Orica im Sturz-Pech

Die australische Equipe Orica-Greenedge bleibt weiter von grossem Pech verfolgt. Nach dem Massensturz am Montag hatten schon Teamleader Simon Gerrans (Handbruch) und Daryl Impey (Schlüsselbeinbruch) aufgeben müssen. Zudem ist seit diesem Zwischenfall auch der sprintstarke Australier Michael Matthews schwer angeschlagen.

Mit nur noch fünf gesunden Fahrern wird Orica am kommenden Sonntag den angestrebten Sieg im Teamzeitfahren nicht realisieren können.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 08.07.2015, 16:00 Uhr.