Albasini: «Zähler werden auf Null gestellt»

Vor einem Jahr trumpfte Michael Albasini mit drei Tagessiegen an der Tour de Romandie gross auf. «Solche Dinge vergisst man jeweils schnell», sagt er im Hinblick auf die diesjährige Austragung. Angesichts seiner Form könnte der Thurgauer Etappenjäger aber durchaus erneut zuschlagen.

Als hervorragender Dritter musste sich Albasini vergangenen Mittwoch beim Frühjahrsklassiker Flèche Wallonne nur dem Sieger Alejandro Valverde und Julian Alaphilippe geschlagen geben. Vom Timing her scheint der 34-Jährige aus dem australischen Orica-Team für die Tour de Romandie auf den Punkt bereit zu sein.

Albasini ist sich der starken Konkurrenz in der Westschweiz bewusst. Das letzte Jahr sei super gewesen, aber solche Dinge vergesse man jeweils schnell. «Nun geht es wieder von vorne los, die Zähler werden auf Null gestellt. Mein Ziel ist es deshalb, erst einmal eine Etappe zu gewinnen», blickt der Thurgauer auf die kommenden Tage in der Westschweiz voraus.

Sendebezug: Radio SRF 4, Abendbulletin von 19:45 Uhr, 27.04.2015