Armstrong entschuldigt sich bei Livestrong-Mitarbeitern

Ex-Radprofi Lance Armstrong hat sich bei den Mitarbeitern der Krebs-Stiftung Livestrong entschuldigt. Danach machte er sich auf den Weg in sein Haus in Austin, wo das mit Spannung erwartete Interview mit Oprah Winfrey aufgezeichnet werden soll.

Armstrong: Deutet seine Entschuldigung auf ein bevorstehendes Geständnis hin?

Bildlegende: Armstrong Deutet seine Entschuldigung auf ein bevorstehendes Geständnis hin? Reuters

Armstrong stattete dem Sitz von Livestrong - der Krebshilfe-Organisation, die er selbst gegründet hat - einen Besuch ab. Dabei habe sich der 41-Jährige bei den Stiftungsmitarbeitern für die «schwierigen Momente» entschuldigt, die sie durch seine Schuld durchgemacht hätten, wie eine Sprecherin der Stiftung erklärte.

Ob Armstrong auch zugegeben hat, während seiner Karriere gedopt zu haben, wurde zunächst nicht bekannt. Armstrong war im Oktober letzten Jahres wegen Dopings lebenslang gesperrt worden. Seine 7 Tour-de-France-Siege wurden ihm aberkannt. Von den Ämtern bei Livestrong trat er zurück.

Interview auch im Internet

Armstrongs Besuch bei Livestrong erfolgte just an dem Tag, an dem er sich in seinem Haus in Austin den Fragen von US-Star-Talkerin Oprah Winfrey stellen wollte. Spekuliert wurde darüber, ob er dabei erstmals eine Doping-Beichte ablegt. Das Interview soll in der Nacht auf Freitag (Schweizer Zeit) im Oprah-Winfrey-Network (OWN) und im Internet ausgestrahlt werden.