Zum Inhalt springen

Auto überrollt Motorradfahrer Schwerer Unfall beim Giro

Die Italien-Rundfahrt ist vor der 5. Etappe von einem schweren Zwischenfall überschattet worden.

Nach dem Unfall wurde die Etappe umgeleitet.
Legende: Der Tross wurde umgeleitet Nach dem Unfall reagierten die Organisatoren. Imago/Symbolbild

Ein 60-jähriger Autofahrer durchbrach eine Absperrung in der Nähe von Agrigent, dem Startort der fünften Giro-Etappe, und überfuhr den Fahrer eines Motorrads der Sicherheitskräfte.

Motorradfahrer in Lebensgefahr

Medienberichte, wonach der 48-Jährige seinen schweren Verletzungen erlegen sei, dementierten die Giro-Organisatoren. Er schwebe immer noch in Lebensgefahr.

Der Motorradfahrer war mit einer Hirnblutung und mehreren Rippenfrakturen in kritischem Zustand ins Hospital der Stadt Caltanissetta eingeliefert und operiert worden. Der Autofahrer wurde festgenommen.

Die Giro-Organisatoren leiteten das Rennen um. Ein Sprecher des Rennens sagte, der Unfall habe sich vor dem Etappenstart ereignet und sei ausserhalb des Giro geschehen.

Etappensieg für Battaglin

Den Tagessieg holte Enrico Battaglin, der Italien beim diesjährigen Giro bereits den 3. Etappensieg bescherte. Der Fahrer vom Team LottoNL-Jumbo setzte sich vor Landsmann Giovanni Visconti und Jose Goncalves aus Portugal durch. Rohan Dennis verteidigte die Maglia rosa erfolgreich.

Legende: Video Battaglin sprintet zum Etappensieg abspielen. Laufzeit 0:37 Minuten.
Vom 09.05.2018.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Tragisch. Schon seit Jahren erstaunt immer wieder die Tatsache, dass Motorfahrzeuge (Auto's, Motorräder) in nächster Nähe zu den RennfahrernInnen fahren dürfen - bei einem plötzlichen Brems-Ausweichmanöver oder Sturz eines Velofahrers, wäre dabei ein entsprechendes Ausweich-oder Bremsmanöver eines Begleitfahrzeuges kaum durchführbar...?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen