Belgischer Sieg zum Auftakt der Sixday-Nights

Das belgische Duo Kenny De Ketele/Jasper De Buyst gewann zum Auftakt der Sixday-Nights die Start-Americaine. Der britische Sprintstar und Geheimfavorit Mark Cavendish befindet sich nach den ersten Prüfungen in Lauerstellung.

Das belgische Duo Jasper De Buyst (l.) und Kenny De Ketele.

Bildlegende: Vorne Das belgische Duo Jasper De Buyst (l.) und Kenny De Ketele. Keystone

De Ketele/De Buyst setzten sich in der Start-Americaine hauchdünn vor dem britisch-belgischen Duo Mark Cavendish/Iljo Keisse. In den anschliessenden Rahmenprüfungen sammelten die Geheimfavoriten Cavendish/Keisse fleissig Punkte und rückten bis auf einen Punkt an das Führungsduo heran.

Der Zweikampf zwischen diesen beiden Teams hat sich abgezeichnet. In der vergangenen Woche siegten De Ketele/De Buyst beim Sechstagerennen in Gent, nachdem sie Cavendish/Keisse erst am letzten Abend von der Spitze verdrängen konnten.

Silvan Diller auf Zwischenrang 3

Auch der 24-jährige Aargauer Silvan Dillier, der vor einem Jahr in Zürich mit Keisse gewann, konnte mit seinem neuen Partner Leif Lampater (De) gut mithalten, sicherte sich bei den Rahmenprüfungen ebenfalls wichtige Zähler und liegt auf Rang 3.