Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Blick zurück»: 13. Mai 1909 Der allererste Giro: 127 Draufgänger und ein siegreicher Maurer

Ob der Giro d'Italia in diesem Jahr stattfinden kann, ist noch unsicher. Wir blicken auf die Anfänge zurück.

1903 hatte die Sporttageszeitung L'Auto, Vorläufer von L'Equipe, zur Auflagensteigerung ein mächtiges Radrennen ins Leben gerufen – die Tour de France. Eugenio Camillo Costamagna, Chef der Gazzetta dello Sport, wollte dem in Italien nacheifern. Die von ihm initiierten Lombardei- (1905) und Piemont-Rundfahrt (1906) konnten ihren regionalen Charakter indes nicht ablegen.

Also beschloss Costamagna, ein grösseres Geschütz aufzufahren. Wie die Tour sollte die Rundfahrt die ganze Nation einbeziehen, knappe 3 Wochen rollen und wie bei der «Grande Boucle» sollte das Rennen am Sitz der urhebenden Zeitung beginnen und enden.

127 Fahrer starteten, 49 kamen an

Und so fanden sich vor der Morgendämmerung des 13. Mai 1909 in Mailand 127 wackere «Bicilisti» ein, um in 8 Etappen – zwischen 206 und 397 Kilometer – die bedeutendsten Grossstädte des Landes abzuradeln. 49 Fahrer erreichten nach 2448 Kilometern das Ziel. Der 25-jährige Maurer Luigi Ganna – 1908 schon 5. beim Konkurrenzprodukt «Le Tour» – wurde erster Giro-Sieger.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen