Cancellara: «Bin ruhig und gelassen»

Fabian Cancellara gehört im WM-Zeitfahren vom Mittwoch zu den Medaillenanwärtern. Weil der vierfache Weltmeister den Fokus in Florenz aber auf das Strassenrennen setzt, zählt er sich nicht zu den Top-Favoriten.

Er ist vierfacher Zeitfahr-Weltmeister und Olympiasieger. Und doch zählt sich der Berner am Mittwoch in Florenz im WM-Rennen gegen die Uhr nicht zu den Top-Favoriten. Dies aus dreierlei Gründen:

1. Zielsetzung

Das Zeitfahren geniesst für Cancellara für einmal nicht oberste Priorität. Er ist in die Toskana gereist, um erstmals Strassen-Weltmeister zu werden - auch wenn dies der 32-Jährige nicht offen ausspricht und stattdessen sagt: «Ich möchte meinen Plan durchziehen.» Das Zeitfahren soll dabei eine «Trainingseinheit unter maximaler Belastung» sein.

2. Gegner

Cancellaras Gegner am Mittwoch sind hochkarätig. Als einer der beiden Top-Favoriten geht der Deutsche Tony Martin ins Rennen. Der Weltmeister der letzten 2 Jahre und 7-fache Saisonsieger im Zeitfahren blickt voraus: «Der Druck ist gross, aber das pusht mich», blickt Martin voraus.

Der 2. Gold-Anwärter ist Olympiasieger Bradley Wiggins. Der Brite hat allerdings im Gegensatz zu Martin und Cancellara auf das WM-Teamzeitfahren verzichtet. «Ich kenne die kritischen Stellen, er nicht. Das kann ein paar Sekunden ausmachen», hofft Martin.

3. Strecke

«Der Parcours ist nicht auf mich zugeschnitten», sagt Cancellara über die 57,9 km lange Strecke zwischen Montecatini Terme und Florenz. Mit Ausnahme eines kleinen Hügels zu Beginn ist der längste Parcours seit Einführung des WM-Einzelzeitfahrens 1994 topfeben. Der ausgewiesene Techniker Cancellara hätte sich eine technischere Strecke mit mehr Abfahrten gewünscht.

Kleine Kampfansage

Diese 3 Punkte sprechen zwar gegen Cancellara. Seine Klasse bleibt indes unbestritten und die Form stimmt. «Ich bin ruhig und gelassen», erklärt der Schweizer. Und sagt doch noch etwas, das wie eine Kampfansage tönt: «Die Überzeugung ist da. Sonst würde ich nicht starten.»

Zahlen und Fakten zum Rennen vom Mittwoch

Distanz: 57,9 km (von Montecatini Terme nach Florenz). - Anzahl Teilnehmer: 79. Erster Start: um 13:15.00 Uhr. - Startzeiten der Schweizer und der Favoriten: Reto Hollenstein/Sz (14:37.30 Uhr), Taylor Phinney/USA (15:07.30 Uhr), Bradley Wiggins/Gb (15:09.00 Uhr), Fabian Cancellara/Sz (15:10.30 Uhr), Tony Martin/De (15:12.00 Uhr).

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Auf SRF zwei zeigen wir Ihnen das WM-Einzelzeitfahren aus der Toskana am Mittwoch ab 14:30 Uhr live. Das Rennen gibt es zudem im Livestream zu sehen.