Zum Inhalt springen
Inhalt

Rad Cancellara steigt aus Tour aus

Fabian Cancellara beendet die Tour de France 2014 nicht. Der Schweizer Profi brach die Frankreich-Rundfahrt am Ruhetag nach der 10. Etappe ab.

Legende: Audio Fabian Cancellara über seinen TdF-Ausstieg abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
00:30 min, aus Mehr Sport vom 15.07.2014.

«Es ist gut, dass ich jetzt nach Hause kann, um mich besser zu erholen und um an der Vuelta die Form zu finden, die ich an der WM zu 100 Prozent brauchen werde», kommentierte Fabian Cancellara seinen Ausstieg. Die Tour sei sehr intensiv gewesen, sagte der Berner.

Cancellara lag zum Zeitpunkt seines Entscheides, aus der Tour de France auszusteigen, auf Platz 34 im Gesamtklassement. Als beste Platzierung hatte er auf der 9. Etappe einen 2. Rang erreicht und sich oft aktiv im Feld gezeigt.

Fokus auf Vuelta und WM

2012 hatte Cancellara die Tour ebenfalls nicht zu Ende gefahren. Im letzten Sommer war er gar nicht am Start. Zwischen 2007 und 2011 hingegen fuhr der Schweizer stets auf den Champs-Elysées in Paris ein. Heuer hatte sich die Begeisterung des 33-Jährigen, die Frankreich-Rundfahrt zu bestreiten, in Grenzen gehalten.

Cancellara hat nun Zeit, sich auf seine Ziele zu konzentrieren. Die Spanien-Rundfahrt steht in knapp 7 Wochen an (23. August bis 14. September). Die WM findet Ende September ebenfalls in Spanien, in Ponferrada, statt.

Keine Operation bei Contador

Der Spanier Alberto Contador, der am Montag nach einem Sturz die Tour de France aufgegeben hat, muss nicht operiert werden. Die Verletzung am Schienbein lasse aber mit grosser Wahrscheinlichkeit einen Start bei der Vuelta nicht zu, gab der zweifache Tour-de-France-Sieger in einem Communiqué bekannt.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Müller, Rüschlikon
    Bin mir nicht sicher, ob Trek Factory wirklich gross Ambitionen auf den Gesamtsieg hatte. Die Schlecks wurden ja auch gar spät nominiert (und Andy nur als Support für Fränk/Zubeldia). Letztlich hatten sie von Beginn weg leider nicht sonderlich viele Optionen und der Verlauf der aktuellen Tour kommt dem Team nur bedingt entgegen. Wenn Nibali nicht noch vom Blitz getroffen wird, ist der Gesamtsieg für Fränk/Zubeldia ohnehin kein Thema mehr. Da schickt man den Fabian doch lieber nach Hause. :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von philipp, zürich
    Ich wünsche ihm gute Erholung und das er sich auf sein Ziel, die WM im September, gut vorbereiten kann. Meiner Meinung nach war er überraschend stark in den ersten Bergen hat mir gut gefallen seine Leistung. Trotzdem frag ich mich weshalb Trek ihn an der Tour fahren lässt wenn er nach der 1. Woche aussteigt? Haben die keine grösseren Ziele mehr?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, KT. ZH
      Das Ziel war, dass der Fäbu bei der Etappe mit dem Kopfsteinpflaster ein Etappensieg einfahren kann & sich Gelb hätte holen können. Ist ihm nicht geglückt. Andy ist ausgeschieden & Fränk/Zubeldia sind ihren Rollen bisher auch nicht gerecht geworden. Wäre schade, hätte man ihn jetzt als Edelhelfer für diese in den Bergen verheizt. Viel Glück für ihn an der WM!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von philipp, Zürich
    Gründe gibt es keine? Ich meine kann ja nicht das Ziel des Teams sein einen Fahrer aufzubieten der im Vorhinein wusste das er nicht durch fährt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Müller, Rüschlikon
      Doch, ist sehr wohl das Ziel. Gründe liefert Fabian ja gleich selbst. Und Trek steht mit dieser Strategie längst nicht alleine da. Praktisch alle grossen Rundfahrten werden von den grossen Team auch für Aufbauarbeit verwendet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von philipp, zürich
      Ok besten dank für die Antwort. Die Begründung von Cancelara wurde erst nach meinem Kommentar hoch geladen. Aber ein Team das ambitionen auf den Gesamtsieg hat braucht doch um eine solche Tour gut zu überstehen möglichst alle Fahrer oder nicht? Ich könnte mir eben vorstellen da Andy Schleck nicht mehr dabei ist, diese Ambitionen gar nicht mehr vorhanden sind.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen