Cavendish muss die Tour aufgeben

Mark Cavendish kann nach seinem Sturz auf der 1. Etappe der Tour de France das Rennen nicht mehr fortsetzen. Starke Schulterschmerzen zwingen den Briten zur Aufgabe.

Video «Cavendishs Sturz in der Schlussphase» abspielen

Cavendishs Sturz in der Schlussphase

0:56 min, vom 6.7.2014

Rund 250 Meter vor dem Ziel war Cavendish auf dem 1. Teilstück der Tour de France mit dem Australier Simon Gerrans kollidiert. Der grosse Sprint-Favorit war dabei zu Fall gekommen. Im englischen Harrogate erlitt der 29-Jährige dabei eine schwere Schulterverletzung. Sein Team Omega Pharma-Quick Step teilte am Sonntag vor dem Start des 2. Teilstücks mit, dass sein Schützling Forfait erklären müsse.

Dabei hatte Cavendish ganz andere Pläne. Im Heimatort seiner Mutter hatte der Brite den Tagessieg angepeilt und wollte sich als erster Fahrer ins Maillot jaune kleiden lassen.

Die wohl grösste Enttäuschung

Das gesamte Jahr war für Cavendish auf diesen Sprint ausgelegt. Stattdessen triumphierte sein deutscher Rivale Marcel Kittel. Für den früheren Weltmeister und 25-maligen Tour-Etappensieger Cavendish ist das frühe Aus in seinem Heimatland die vielleicht grösste Enttäuschung seiner Karriere.

Resultate