Zum Inhalt springen
Inhalt

Demonstration in der Romandie De Gendt kommt solo ins Ziel

Thomas De Gendt hat in der 2. Etappe der Tour de Romandie über herausragende Beine verfügt. Nach 150 km konnte dem Belgier keiner mehr folgen.

Auf dem 174 km langen Teilstück von Delsberg nach Yverdon spielte Thomas De Gendt seine ganze Klasse aus. Der initiative 31-Jährige schüttelte mit einer Tempoverschärfung 25 km vor dem Ziel seinen letzten Verfolger ab. Ursprünglich hatte er einer 5 Athleten umfassenden Fluchtgruppe angehört, die schon kurz nach Rennbeginn davonbrauste.

Fortan fuhr De Gendt, der 2011 schon einmal eine Tour-de-Suisse-Etappe für sich hatte entscheiden können, souverän vorneweg. Im Ziel wies der versierte Bergfahrer einen Vorsprung von 2:04 Minuten auf.

Roglic weiter in Gelb

Im Gesamtklassement gab es keine nennenswerten Verschiebungen an der Spitze. Der Slowene Primoz Roglic, in jungen Jahren Skispringer, verteidigte das Leadertrikot. Er behauptete sich zeitgleich vor Rohan Dennis (Aus). Geraint Thomas verbleibt mit 4 Sekunden Differenz Dritter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.04.2018 16:00 Uhr