Dritter Etappensieg für Kittel

Marcel Kittel hat auf der 12. Etappe der Tour de France von Fougères nach Tours seinen 3. Tagessieg gefeiert. Der Deutsche setzte sich nach 218 flachen Kilometern im Fotofinish gegen Mark Cavendish (Gb) und Peter Sagan (Slk) durch.

Wie bereits auf der 10. Etappe nach Saint-Malo behielt Marcel Kittel im Schlusssprint gegen Ex-Weltmeister Mark Cavendish das bessere Ende für sich.

Für den Deutschen ist es nach dem Sieg zum Auftakt in Bastia nun bereits der 3. Etappensieg bei der 100. Ausgabe der «Grande boucle». «Das ist der absolute Wahnsinn. Der Sieg bedeutet mir unheimlich viel», freute sich Kittel.

Deutsche Premiere

Mit seinem Tagessieg sorgte der 25-Jährige für ein Novum in der Geschichte der Tour de France: Noch nie gab es drei deutsche Etappensiege in Serie. Nach Kittels Sieg auf der 10. Etappe hatte Landsmann Tony Martin am Mittwoch das Einzelzeitfahren gewonnen. Einzig 1977 war Deutschland mit 6 Tagessiegen (2013 bislang 5) noch erfolgreicher gewesen.

Keine Veränderung im Gesamtklassement

Dem Massensprint war ein Massensturz rund 2 km vor dem Ziel in der neutralisierten Zone vorausgegangen. Darin war aber keiner der Führenden im Gesamtklassement involviert. Im Kampf um das «Maillot jaune» blieb alles beim Alten. Der Brite Chris Froome führt weiterhin 3:25 Minuten vor dem Spanier Alejandro Valverde und 3:37 Minuten vor Bauke Mollema aus den Niederlanden.

Die 13. Etappe am Freitag wird wohl noch einmal eine Beute der Sprinter. Die 173 km von Tours nach Saint-Amand-Montrond sind das letzte komplett flache Teilstück bis zum Tour-Finale in Paris.