Erster Dopingfall: Paolini positiv auf Kokain getestet

Die 102. Tour de France hat ihren ersten Doping-Skandal. Der Italiener Luca Paolini ist in einer Probe positiv auf Kokain getestet und vom Weltverband UCI am Freitag vorsorglich gesperrt worden.

Video «Rad: Tour de France, 7. Etappe, Livarot - Fougères» abspielen

Cavendish gewinnt die 7. Etappe

3:44 min, aus sportaktuell vom 10.7.2015

Die positive Kokain-Probe bei Luca Paolini war laut einer Mitteilung der UCI am 7. Juli im Rahmen der 4. Etappe nach Cambrai genommen worden.

«  Kokain ist keine Substanz, die die Leistung steigert. »

Philippe Mertens
Katjuscha-Sprecher

Katjuscha will die Analyse der B-Probe abwarten, bevor mögliche weitere Sanktionen gegen den Fahrer vorgenommen werden. «Wir sind sehr überrascht, da Kokain keine Substanz ist, die die Leistung steigert», sagte Katjuscha-Sprecher Philippe Mertens der Nachrichtenagentur AFP.

Sieg beim Klassiker Gent-Wevelgem

Paolini, der im Gesamtklassement nur auf Rang 168 klassiert war, fährt seit 2011 für die russische Equipe. Zu seinen grössten Erfolgen zählen der Sieg bei Gent-Wevelgem und ein Etappenerfolg bei der Spanien-Rundfahrt (2006) sowie dem Giro d'Italia (2013).

Letzter positiver Befund 2012

Für den bislang letzten positiven Dopingtest bei der Frankreich-Rundfahrt hatte 2012 der Luxemburger Fränk Schleck (Diuretika) gesorgt. Er wurde anschliessend für ein Jahr gesperrt.