Erstes Kräftemessen der TdF-Favoriten

Vincenzo Nibali hat die 2. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Italiener griff im Finish in Sheffield knapp zwei Kilometer vor dem Ziel an und rettete zwei Sekunden ins Ziel. Auch die weiteren Tour-Favoriten Chris Froome und Alberto Contador setzten sich in Szene.

Das erste Abtasten der Tour-Favoriten ereignete sich am letzten Anstieg des Tages, rund 6 km vor dem Ziel. An der «Côte de Jenkin Road» griff Alberto Contador (Tinkoff) an, Titelverteidiger Chris Froome (Sky) konterte aber und brachte den Spanier selbst kurzzeitig in Verlegenheit.

Nibali neuer Leader

Von den darauffolgenden Angriffen war nur jener von Vincenzo Nibali erfolgreich. Der italienische Meister aus der Astana-Equipe profitierte davon, dass niemand die Nachführarbeit übernehmen wollte. Dank den 2 Sekunden, die er ins Ziel rettete, übernahm er die Gesamtführung. Es war der erste TdF-Etappenerfolg für den Giro-Sieger von 2013.

Ausreisser früh eingeholt

Die Frühphase der 201 km langen Etappe von York nach Sheffield war von der Flucht eines Sextetts geprägt worden. Mehr als knapp drei Minuten fuhr die Gruppe um den Franzosen Blel Kadri (AG2R) aber nie heraus. 60 km vor dem Ziel wurden die Ausreisser gestellt. Fast zeitgleich verlor der bisherige Leader Marcel Kittel (Giant-Shimano) den Anschluss und büsste nach einem Defekt viel Zeit ein.

Cavendish schon draussen

Nicht mehr an den Start gegangen war Mark Cavendish (Omega-Pharma-Quickstep). Der britische Sprintstar, der in seiner Karriere schon 25 TdF-Etappen gewonnen hat, hatte sich in der 1. Etappe bei einem Sturz eine Schulterverletzung zugezogen.

Resultate