Zum Inhalt springen

Rad Frank: «Es fällt mir noch schwer, mich zu freuen»

Mit dem 8. Gesamtrang an der Tour de France hat Mathias Frank den angestrebten Top-10-Platz erreicht. Nach der schwierigen zweitletzten Etappe auf die Alpe d'Huez war der Luzerner dennoch nicht restlos zufrieden.

Legende: Video «Frank: «Ein Top-10-Platz ist sicher gut»» abspielen. Laufzeit 4:13 Minuten.
Vom 25.07.2015.

«Die Voraussetzungen vor der Tour waren für mich schlecht, da ich immer wieder krank war. Deshalb ist ein Top-10-Platz sicher gut und am Sonntag werde ich mich auch darüber freuen», sagte Frank nach der Ankunft auf der Alpe d'Huez. Kurz nach der Zieldurchfahrt überwog beim 28-Jährigen aber noch die Enttäuschung. Zu viel war in der letzten Steigung gegen ihn gelaufen.

Einen platten Hinterreifen, ein technisches Problem und einen unglücklichen Sturz musste Frank auf den 13,8 km hinauf auf die Alpe d'Huez verkraften. «Ich hätte im Aufstieg eigentlich die Beine gehabt, meinen 7. Gesamtplatz zu verteidigen. Jetzt habe ich aber einen Rang verloren, da fällt es mir noch schwer, mich zu freuen.»

Was Frank über die vorletzte Etappe und die ganzen drei Tour-Wochen sagt, sehen Sie oben im Interview.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von F. Huber, 8046 Zürich
    Dies war eine grossartige Leistung !!! Danke Mathias Frank. Hoffe das durch diese Leistung mehr als drei Schweizer an der WM starten dürfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ybfan, biel
    wow, gratulation! Scheint so, als ob heute an der alpe d'huez die beine da gewesen wären, um die gruppe contador&nibali&mollema zu schlagen.. Super, dass der tdF fluch nun besiegt ist (sofern er morgen nicht stürzt)! Wenn es dann mit der form ein andernal noch besser passt, bin ich optimistisch, dass er die top5 erreichen kann, wenn alles perfekt passt sogar ein podium. Seine stärke ist, dass er sehr konstant fährt. 3-wöchige rundfahrten liegen ihm besser als kurze!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen