Froome der Gejagte – Schweizer mit Ambitionen

Mit dem Prolog in Aigle startet am Dienstag die 71. Tour de Romandie. Der grosse Favorit auf den Gesamtsieg ist Chris Froome. Den Schweizern ist beim Heimauftritt einiges zuzutrauen.

Chris Froome trinkt aus der Flasche.

Bildlegende: Strebt den 3. Sieg an Chris Froome. Keystone

In Abwesenheit von Titelverteidiger Nairo Quintana ist der Brite Chris Froome der meistgenannte Favorit auf den Gesamtsieg. Der Captain des Sky-Teams hat die Tour de Romandie bereits 2013 und 2014 gewonnen. In der Westschweiz will sich Froome das Rüstzeug für seinen 4. Triumph an der Tour de France holen.

Grosse Ambitionen hegt auch das BMC-Team. Vor allem Richie Porte will Froome das Leben schwer machen. Dabei kann der Australier auf die Unterstützung seiner Schweizer Teamkollegen Stefan Küng, Tom Bohli, Michael Schär und Danilo Wyss zählen.

Mehrere Schweizer Trümpfe

Acht Schweizer Radprofis sind in diesem Jahr an der Tour de Romandie am Start. Die Aussichten auf Erfolgserlebnisse ruhen auf mehreren Schultern. Das sind die grössten Schweizer Trümpfe:

Michael Albasini auf dem Podest.

Bildlegende: In guter Form Michael Albasini. EQ Images

  • Michael Albasini: Mit drei Top-10-Platzierungen in den Ardennen-Klassikern stellte der Thurgauer seine gute Form unter Beweis. Albasinis Augenmerk dürfte auf den beiden Etappenankünften am Donnerstag (in Bulle) und am Freitag (in Payerne) liegen, die auf endschnelle Leute zugeschnitten sind.
  • Stefan Küng: Der Zeitfahr-Spezialist darf sich im Prolog (4,8 km) und im abschliessenden Einzelzeitfahren über 18,3 km Chancen ausrechnen. Nach seinem Sturz vor zwei Wochen im Klassiker Paris - Roubaix bei einer Kollision mit einem Mannschaftsauto ist er nun wieder fit.
  • Mathias Frank: Der Luzerner hat beim französischen AG2R-Team keine Helferdienste zu verrichten und kann auf eigene Rechnung fahren. Möchte Frank im Gesamtklassement vorne mitmischen, darf er bei der Bergankunft in Champéry und der Königsetappe nach Leysin nicht zu viel Zeit auf die Topfahrer einbüssen.

Neben diesem Trio hoffen aus Schweizer Sicht auch die Kletter-Spezialisten Steve Morabito und Sébastien Reichenbach auf einen Exploit. Bohli, Schär und Wyss dürften beim BMC-Team vor allem mit Helferdiensten beschäftigt sein.

Etappenplan Tour de Romandie

Dienstag, 25. April
Prolog in Aigle (4,8 km)
Mittwoch, 26. April
Aigle - Champéry (173,3 km/Bergankunft)
Donnerstag, 27. April
Champéry - Bulle (160,7 km)
Freitag, 28. April
Payerne- Payerne (187 km)
Samstag, 29. April
Domdidier - Leysin (163,5 km/Bergankunft/Königsetappe)
Sonntag, 30. April
Einzelzeitfahren in Lausanne (18,3 km)
Video «Matthias Frank vor der Tour de Romandie» abspielen

Matthias Frank vor der Tour de Romandie

4:35 min, aus sportaktuell vom 24.4.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 24.04.17, 22:35 Uhr

Live-Hinweis

Den Prolog der Tour de Romandie können Sie am Dienstag ab 16:00 Uhr auf SRF zwei und im Stream mitverfolgen.