Zum Inhalt springen

Rad Froome-Sieg und Turgis' «Kleiderwechsel» auf dem Rad

Die 9. Etappe der Vuelta ist zur Beute von Gesamtleader Chris Froome geworden. Auf anderem Wege zog der Franzose Anthony Turgis die Aufmerksamkeit auf sich.

Froome jubelnd
Legende: Man in Red Chris Froome hat das rote Trikot der Vuelta auch nach der 9. Etappe inne. Keystone

Es kommt nicht häufig vor, dass Rad-Superstar Chris Froome eine Etappe für sich entscheidet. Unter anderem hatte der Brite an der Tour de France 2017 ohne einen Tagessieg triumphiert. Auf der 9. Etappe der Vuelta durfte Froome aber wieder einmal jubeln.

Entscheidung am Alto de Puig Llorença

Froome siegte 4 Sekunden vor dem Kolumbianer Esteban Chaves, der erst auf den letzten Metern eine Lücke aufgehen liess. Gegenüber dem Südamerikaner machte Froome dank der Bonifikationen 4 weitere Sekunden gut. Die Entscheidung fiel auf dem letzten der 4 Kilometer langen Steigung zum Alto de Puig Llorença.

Damit liegt der Brite in der Gesamtwertung neu 36 Sekunden vor Chaves. Der Ire Nicolas Roche liegt als 3. bereits über eine Minute hinter dem 4-fachen Gesamtsieger der Tour de France.

Wozu absteigen, Anthony Turgis?

Die Bilder des Tages sicherte sich indes Anthony Turgis. Der Franzose vom Team Cofidis spürte einen störenden Gegenstand in seinem linken Socken. Davon befreite er sich – in voller Fahrt auf dem Rad.