Froome und Groenewegen jubeln

Chris Froome hat zum 4. Mal die Tour de France gewonnen. Dylan Groenewegen gewann die prestigeträchtige Schlussetappe auf den Champs-Élysées.

Froomes «Maillot jaune» geriet auf der Schlussetappe erwartungsgemäss nicht in Gefahr. Der Leader wird traditonell nicht mehr angegriffen. Auch der drittklassierte Romain Bardet verteidigte seinen Mini-Vorsprung von einer Sekunde auf Mikel Landa.

Das Schlussklassement:

  • Chris Froome (Gb/Sky), 83:55'16" Stunden
  • Rigoberto Uran (Kol/Cannondale) +54 Sekunden
  • Romain Bardet (Fr/AG2R) +2,20 Minuten

Mit seinem 4. Tour-Sieg nach 2013, 2015, und 2016 ist der 32-jährige Brite nun alleiniger 5. in der ewigen Bestenliste. 5 TdF-Siege gelangen Jacques Anquetil (Fr), Eddy Merckx (Be), Bernard Hinault (Fr) und Miguel Indurain (Sp).

Dylan Groenewegen.

Bildlegende: Grösster Sieg seiner Karriere Dylan Groenewegen. EQ Images

Groenewegen gewinnt Massensprint

Im Kampf um den Tagessieg setzte sich etwas überraschend Dylan Groenewegen durch. Der Niederländer aus dem LottoNL-Team musste früh in den Wind, hielt die nominell stärkeren Sprinter André Greipel, Edvald Boasson Hagen, Nacer Bouhanni und Alexander Kristoff aber auf Distanz.

Das Etappenklassement:

  • Dylan Groenwegen (Ho/Lotto-NL) 2:25,39 Stunden
  • André Greipel (De/Lotto-Soudal) gl.Zt.
  • Edvald Boasson Hagen (No/Dimension Data) gl.Zt.

Die Wertungssieger

  • Gesamt: Chris Froome (Gb/Sky)
  • Punkte: Michael Matthews (Au/Sunweb)
  • Bergpreis: Warren Barguil (Fr/Sunweb)
  • Nachwuchs: Simon Yates (Gb/Orica-Scott)
  • Mannschaften: Team Sky (Gb)

Die Schweizer Tour-Bilanz

Mathias Frank (AG2R): Bester Schweizer in der Gesamtwertung (30.), wertvoller Helfer von Captain Bardet, doch in den Bergen mehrmals früh abgehängt.

Stefan Küng (BMC): Überraschend starke Helferdienste am Berg, im Startzeitfahren knapp geschlagen.

Michael Albasini (Orica-Scott): Konnte in den Etappen 3 und 19, die auf seine Klassiker-Fähigkeiten zugeschnitten gewesen wären, nicht um den Tagessieg mitkämpfen.

Die BMC-Helfer Michael Schär und Danilo Wyss sowie Katjusha-Fahrer Reto Hollenstein beendeten die Tour ebenfalls.

Der Rücktritt

Der einheimische Publikumsliebling Thomas Voeckler beendete mit der 21. Etappe seine Karriere. 2004 und 2011 trug der 38-Jährige während insgesamt 20 Tagen das Gelbe Trikot.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 23.7.17, 17:40 Uhr