Froome verteidigt Führung und steht vor Gesamtsieg

Chris Froome hat das Leadertrikot an der Tour de France auch in der zweitletzten Etappe auf die Alpe d'Huez erfolgreich verteidigt. Nairo Quintana konnte den Briten zwar noch einmal bedrängen, Froome hielt dem Druck aber stand. Den Tagessieg auf der Alpe d'Huez sicherte sich Thibaut Pinot.

Video «Rad: Tour de France, 20. Etappe» abspielen

Froome hält Schaden auf Alpe d'Huez in Grenzen

4:47 min, aus sportaktuell vom 25.7.2015

Da der Leader am letzten Tag auf dem Weg nach Paris traditionellerweise nicht mehr angegriffen wird, kann sich Chris Froome bereits über den Gesamtsieg freuen. Für den 30-jährigen Briten ist es der zweite Triumph an der Tour de France, nachdem er schon 2013 gewinnen konnte. Auch der Sieg in der Bergwertung ist ihm nicht mehr zu nehmen.

Quintanas Bemühungen unbelohnt

Auf dem letzten Teilstück über 110,5 km auf die legendäre Alpe d'Huez geriet Froome jedoch noch einmal in Bedrängnis. Der Gesamtzweite Nairo Quintana griff gleich mehrfach an. Einen letzten Versuch startete der Kolumbier 8,9 km vor dem Ziel. Der Movistar-Captain vermochte Froome abzuhängen und sich einen Vorsprung herauszufahren. Schliesslich erreichte er das Ziel als Tageszweiter 1:20 Minuten vor Froome und verringerte den Rückstand auf den Briten von 2:38 auf 1:12 Minuten.

Quintanas spanischer Teamkollege Alejandro Valverde verteidigte den 3. Rang erfolgreich. Der italienische Vorjahressieger Vincenzo Nibali und der Spanier Alberto Contador müssen mit den Plätzen 4 und 5 vorliebnehmen.

Thibaut Pinot reisst bei der Zielankunft die Hände in die Höhe.

Bildlegende: Grosser Sieger Thibaut Pinot. Keystone

Grosser Sieg von Pinot

Den Etappensieg sicherte sich Thibaut Pinot. Der Franzose konnte sich im Schlussaufstieg entscheidend absetzen und erreichte das Ziel 17 Sekunden vor Quintana. Pinot ist der dritte französische Sieger in Folge auf der Alpe d'Huez. Bei den letzten beiden Ankünften 2011 und 2013 jubelten Pierre Rolland und Christoph Riblon.

Frank im Pech

Mathias Frank fiel im Gesamtklassement vom 7. auf den 8. Platz zurück. Der IAM-Profi bekundete zu Beginn des Anstieges zur Alpe d'Huez mit einem Hinterrad-Defekt grosses Pech. Schliesslich erreichte der Luzerner das Ziel als 23. und dürfte die Tour auf dem 8. Schlussrang beenden. Frank ist der erste Schweizer seit 1999 (Alex Zülle und Laurent Dufaux), dem der Sprung in die Top 10 gelingt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.07.15, 13:05 Uhr