Gesucht: Der neue König von Flandern

Mit der 99. Auflage der Flandern-Rundfahrt steht am Ostersonntag das zweite «Monument» der Saison auf dem Programm. In Abwesenheit der grossen Dominatoren der letzten Jahre - Fabian Cancellara und Tom Boonen - präsentiert sich die Ausgangslage offen.

Tom Boonen und Fabian Cancellara schauen auf das Fahrerfeld.

Bildlegende: Grosse Abwesende Tom Boonen und Fabian Cancellara zum Zuschauen verurteilt. Keystone/Reuters/SRF

Cancellara 2010, 2013 und 2014, Boonen 2005, 2006 und 2012. Die Flandern-Rundfahrt stand in den letzten 10 Jahren ganz im Zeichen der Duelle und Triumphe des Schweizers und des Belgiers.

Devolder oder ein «Neuling»

Dieses Mal, in der 99. Auflage des Frühjahres-Klassiers, müssen Cancellara und Boonen verletzt passen, so dass wohl ein «Neuling» triumphieren wird. Stijn Devolder, dem einzigen früheren Sieger, der die 264,9 km von Brügge nach Oudenaarde in Angriff nimmt, wird ein weiterer Triumph nicht zugetraut.

Belgisches Trio als Herausforderer

Die Favoritenrolle gehört vielmehr Fahrern wie John Degenkolb (De), Geraint Thomas (Gb) oder Luca Paolini (It), den Siegern von Mailand-Sanremo, Harelbeke bzw. Gent-Wevelgem.

Herausgefordert werden sie vom belgischen Trio Greg van Avermaet, Sep Vanmarcke und Stijn Vandenbergh, das letztes Jahr hinter Cancellara in dieser Reihenfolge die Plätze 2 bis 4 belegt hatte.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF info überträgt den belgischen Klassiker am Ostersonntag ab 14:30 Uhr live.