Kittel triumphiert erneut

Marcel Kittel hat die 4. Etappe der Tour de France gewonnen. Im Massensprint setzte er sich vor Alexander Kristoff und Arnaud Démare durch. Der Deutsche fuhr beim ersten Teilstück in Frankreich bereits zum 3. Mal ganz oben aufs Podest.

Video «TdF: 4. Etappe - Die Entscheidung» abspielen

4. Etappe: Die Entscheidung

3:11 min, vom 8.7.2014

Die erste Etappe auf französischem Boden führte über 163,5 km von Le Touquet nach Lille. Das flache Teilstück mit zwei leichten Steigungen sollte eine Sache für die Sprinter werden, die den Tagessieg unter sich ausmachten. Wieder setzte sich dabei der Deutsche Marcel Kittel durch. Hinter ihm fuhren Alexander Kristoff (No) und Arnaud Démare (Fr) aufs Podest. Vierter wurde Peter Sagan, der wenige Kilometer vor dem Ziel noch gestürzt war. Der Slowake baute damit seine Führung in der Punktewertung (grünes Trikot) weiter aus.

In der Gesamtwertung gab es keine Änderungen. Der Italiener Vincenzo Nibali, der Sieger der zweiten Etappe vom Sonntag, konnte das Maillot jaune erfolgreich verteidigen. Der Schweizer Michael Albasini (12.) liegt weiter auf Rang 3 mit zwei Sekunden Rückstand.

Video «TdF: 4. Etappe - Interview mit Sieger Marcel Kittel» abspielen

Siegerinterview mit Marcel Kittel

1:50 min, vom 8.7.2014

Ausreisser vom Feld eingeholt

Wie schon am Vortag gab es nach fliegendem Start mit dem Franzosen Thomas Voeckler und Luis Angel Mate (Sp) zwei frühe Ausreisser. Nachdem der Spanier nach einem Defekt bereits 53 km vor dem Ziel vom Feld gestellt wurde, konnte sich Voeckler immerhin bis 17 Kilometer vor Rennende behaupten. Am Ende blieb der Fluchtversuch aber ohne Lohn, die Entscheidung fiel im Massensprint.

Auch Titelverteidiger Froome stürzt

Nachdem es in den vorherigen Etappen bereits Mark Cavendish und Andy Schleck erwischt hatte, forderte nun auch das vierte Teilstück der Frankreich-Rundfahrt ein prominentes Sturzopfer: Titelverteidiger Chris Froome.

Der Brite erlitt Verletzungen am Oberschenkel und am Handgelenk auf der Seite, konnte das Rennen aber beenden. «Es sind vor allem Abschürfungen, aber er hat sich sehr wehgetan. Er klagt auch über das Handgelenk, aber da müssen wir abwarten, was Sache ist», sagte Tourärztin Florence Pommerie, nachdem sich Froome beim Rennarzt hatte behandeln lassen.