Kreuziger vom Dopingvorwurf freigesprochen

Roman Kreuziger darf ab sofort wieder Rennen fahren. Der Tscheche ist vom Nationalen Olympischen Komitee vom Dopingvorwurf freigesprochen worden.

Roman Kreuziger

Bildlegende: Darf wieder starten Roman Kreuziger vom Tinkoff-Saxo-Team. Keystone

Kreuziger war seit Anfang August vom Weltverband UCI provisorisch gesperrt, weil Unregelmässigkeiten in seinem Blutpass in der Zeit zwischen 2011 und 2012 festgestellt worden waren.

Der 28-Jährige vom Tinkoff-Saxo-Team verpasste im Juli wegen der Blutpass-Unregelmässigkeiten auch die Tour de France, an der er als erster Helfer von Alberto Contador vorgesehen gewesen war.

UCI mit Einspruch?

Kreuziger darf ab sofort wieder an Rennen teilnehmen. Der Weltverband UCI und die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA haben einen Monat Zeit, um den Fall per Einspruch vor den Internationalen Sportgerichtshof TAS zu bringen.