Küng vergoldet seine Heim-EM

Stefan Küng hat an der Heim-EM in Grenchen auf souveräne Art und Weise die Goldmedaille in der Einzelverfolgung geholt. Im Final gegen den Deutschen Domenic Weinstein stellte der 21-Jährige einmal mehr einen Schweizer Rekord auf.

Video «Rad: Bahn-EM, Final Einzelverfolgung» abspielen

Küng krönt sich zum Europameister in der Einzelverfolgung

2:50 min, aus sportaktuell vom 17.10.2015

Küng liess seinem Deutschen Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Im Ziel betrug sein Vorsprung auf Weinstein satte 2,783 Sekunden. Für die 4 Kilometer auf dem Holzoval von Grenchen benötigte der Schweizer nur 4:14,992 Minuten. So schnell war zuvor noch kein Schweizer gefahren. Zudem ist es die siebtbeste Zeit, die je erzielt wurde.

Das Rennen hatte der Thurgauer, der nicht gerade für seine Blitzstarts bekannt ist, gewohnt langsam in Angriff genommen. Erst bei der 2-km-Marke übernahm er die Führung und baute seinen Vorsprung in der Folge kontinuierlich aus.

Als haushoher Favorit angetreten

Der amtierende Weltmeister in der Einzelverfolgung war seiner Favoritenrolle bereits in der Qualifikation vollends gerecht geworden. In neuer Schweizer Rekordzeit (4:15,678 Minuten) stellte Küng die mit Abstand beste Zeit aller Qualifikanten auf.

Nicht am Start war der Brite Bradley Wiggins. Der Bahn-Dominator der letzten Jahre hatte nach dem EM-Titelgewinn in der Mannschaftsverfolgung seinen Verzicht im Einzel bekanntgegeben. Gegen Küng in dieser Verfassung wäre aber wohl auch der britische Superstar chancenlos gewesen. Der zweifache Olympiasieger und dreifache Weltmeister in dieser Disziplin ist in seiner Karriere nämlich noch nie unter der Marke von 4:15 Minuten geblieben.

Video «Rad: Bahn-EM in Grenchen, Einzelverfolgung, Siegerehrung mit Europameister Stefan Küng» abspielen

Küng bei der Siegehrung

5:51 min, vom 17.10.2015

Schweizer Medaillenregen

Für Küng ist es nach dem Gewinn von Silber in der Mannschaftsverfolgung die zweite Medaille an der Heim-EM. An den Tagen zuvor hatten in Solothurn bereits Tristan Marguet (Silber im Scratch) sowie Claudio Imhof (Bronze im Punktefahren) für Schweizer Erfolgserlebnisse gesorgt.

Am Sonntag hat Küng zudem die Chance, seine Medaillensammlung noch einmal zu vergrössern. Im Madison geht er mit Thery Schir an den Start. Vor einem Jahr hatte das Duo in der nicht mehr olympischen Disziplin WM-Bronze geholt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.10.2015, 15:50 Uhr

Weltrekord für Woinowa

Anastasia Woinowa hat im 500-m-Zeitfahren einen Weltrekord aufgestellt. Die russische Sprinterin verbesserte in 32,794 Sekunden die zwei Jahre alte Bestmarke der Australierin Anna Meares um 42 Tausendstel.