Zum Inhalt springen
Inhalt

Rad Martin siegt vor Cancellara - Gallopin neuer Leader

Tony Martin hat die 9. Etappe der Tour de France über 170 km von Gérardmer nach Mulhouse vor Fabian Cancellara für sich entschieden. Im Gesamtklassement löste der Franzose Tony Gallopin den Italiener Vincenzo Nibali als Leader ab.

Legende: Video Martin gewinnt 9. Etappe abspielen. Laufzeit 05:06 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.07.2014.

Martin führte die Entscheidung zu Beginn der letzten Steigung des Tages rund 58 km vor dem Ziel herbei. Mit einer Attacke vermochte der Omega-Quick-Step-Profi seinen italienischen Fluchtgefährten Alessandro de Marchi zu distanzieren. In der Folge verteidigte der deutsche Zeitfahr-Spezialist seinen Vorsprung souverän.

Für Martin ist es der 3. Tagessieg an der Tour de France. 2011 und 2013 hatte er jeweils ein Zeitfahren für sich entschieden. Dank dem Triumph übernahm er zudem die Führung im Bergpreis-Klassement.

Cancellara gewinnt Sprint um Platz 2

Hinter Martin sicherte sich Fabian Cancellara den 2. Platz. Der Berner, der sich im Sprint einer Verfolgergruppe gegen den Belgier Greg van Avermaet und den Niederländer Tom Dumoulin durchsetzte, krönte damit eine starke Leistung. In der 2. und letzten Vogesen-Etappe mit insgesamt 6 Bergpreisen gehörte Cancellara zu den aktivsten Fahrern.

Gallopin löst Nibali ab

Im Gesamtklassement löste Tony Gallopin dank Platz 16 in der Etappe Vincenzo Nibali als Leader ab. Der Franzose führt 1:34 Minuten vor dem Italiener. Die Gegenwehr von Nibali, der das gelbe Trikot seit der 2. Etappe getragen hatte und das Ziel mit dem Feld erreichte, hielt sich allerdings in Grenzen.

Legende: Video Schlussphase 9. Etappe live abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus sportlive vom 13.07.2014.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    5 von 9 Etappen wurden von deutschen Fahrern gewonnen. Deutschland hat immer wieder einzelne Athleten hervorgebracht, aber nie eine Rundfahrt völlig dominiert. Ich gehe davon aus, dass auch die Zeitfahren von Martin gewonnen werden und Kittel mindestens 3-4 weitere Siege einfahren wird. Wie erklärt sich diese Leistungsexplosion, nach dem abrupten Verschwinden der zuvor dominanten Briten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Scheichä wi Eichä, Bärn
      Das ist jetzt doch eher etwas dem Zufall zuzuschieben. Ich gehe jetzt von der Annahme aus, dass (mehr oder weniger) der Zufall bestimmt, wer stürzt und die Tour aufgeben muss. Cavendishs Aufgabe machte den Weg für die deutschen Sprinter, die ja nicht erst seit gestern im Endspurt sehr stark sind, frei. Dass Martin dazu heute gewinnt, konnte nicht erwartet werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Scheichä wi Eichä, Bärn
      Der "Niedergang der Briten" setzt sich aus Cavendish & Froome, die aufgeben mussten, sowie der deutlich geringeren Breite an Weltklasse-Athleten zusammen, wo sie den Franzosen, Italienern, Spaniern oder auch Belgiern einiges nachhinken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Yb, Biel
      3-4 weitere siege? Gibt kaum Mehr flachetapen, in welchen kittel triumphieren könnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen