Michael Rogers positiv getestet

Der dreifache australische Zeitfahr-Weltmeister Michael Rogers ist positiv auf Clenbuterol getestet und vom Rad-Weltverband UCI vorläufig gesperrt worden. Der 33-jährige war durch eine Kontrolle am 20. Oktober in Japan gefallen.

Michael Rogers

Bildlegende: Michael Rogers Der Australier beim Tour-de-France-Zeitfahren vom 10. Juli dieses Jahres in Aktion. EQ Images

Bei Rogers' A-Probe, die der Australier beim Japan Cup im Oktober abgegeben hat, wurden Spuren des Kälbermastmittels Clenbuterol gefunden. Der Profi aus dem dänischen Saxo-Tinkoff-Team kann die Öffnung der B-Probe beantragen. Ihm droht eine zweijährige Sperre und damit das mutmassliche Karrierenende.

Das Saxo-Tinkoff-Team erklärte, es sei von Rogers über den Befund informiert worden. Der Australier habe den Team-Verantwortlichen gegenüber bestritten, wissentlich oder absichtlich Clenbuterol zu sich genommen zu haben, und argumentiert, die Ursache sei möglicherweise ein verunreinigtes Lebensmittel.

Edelhelfer von Clenbuterol-Sünder Contador

Mit derselben Argumentation hatte 2010 bereits der Spanier Alberto Contador, der heute ebenfalls für das Saxo-Tinkoff-Team fährt, das Vorhandensein von Clenbuterol begründet. Dennoch war er für zwei Jahre gesperrt worden, sein Tour-Titel 2010 wurde ihm aberkannt.

Olympia-Bronze 2004

Rogers holte sich 2003, 2004 und 2005 den WM-Titel im Zeitfahren. Zudem wurde ihm nachträglich die Bronzemedaille für das Olympia-Zeitfahren in Athen 2004 zuerkannt, nachdem der vermeintliche Sieger Tyler Hamilton (USA) wegen Dopings disqualifiziert worden war.

Video «Michael Rogers im TdF-Zeitfahren («sportlive», 18.07.2013)» abspielen

Michael Rogers im TdF-Zeitfahren («sportlive», 18.07.2013)

0:39 min, vom 18.12.2013