Nach Horrorunfall: Degenkolb erfolgreich operiert

Nach einem schweren Unfall im Trainingslager ist John Degenkolb in Spanien operiert worden. Der Deutsche war am Samstag zusammen mit 5 Teamkollegen von einem Auto angefahren worden. Auch in Argentinien verunfallte ein Radprofi schwer.

John Degenkolb steigt im Zielbereich von seinem Rad.

Bildlegende: Glück im Unglück? John Degenkolb gibt teilweise Entwarnung. Imago

Auf Facebook gab John Degenkolb nach dem schweren Unfall, der sich am Samstag ereignet hatte, teilweise Entwarnung. Er habe die Operation an Oberschenkel, Unterarm und an der Lippe gut überstanden. Nun müsse noch der beinahe abgetrennte Zeigefinger seiner linken Hand wiederhergestellt werden.

Diverse Knochenbrüche bei Teamkollegen

Insgesamt waren sechs Radprofis in den Unfall verwickelt. Verletzt wurden dabei nebst Degenkolb auch Warren Barguil (Fr), Chad Haga (USA), Fredrik Ludvigsson (Sd), Ramon Sinkeldam (Ho) und Max Walscheid (De). Die meisten zogen sich Knochenbrüche zu.

Aufgrund der vielen Genesungswünsche und Nachrichten will ich mich doch kurz melden. Es geht mir den Umständen...

Posted by John Degenkolb on Samstag, 23. Januar 2016
Adriano Malori

Bildlegende: Adriano Malori Imago

Malori zeitweise im Koma

Ein schwerer Unfall ereignete sich auf der Tour de San Luis in Argentinien. Der 27-jährige Italiener Adriano Malori schlug bei einem Sturz mit dem Kopf auf den Asphalt auf. Der Movistar-Profi zog sich dabei Schädelfrakturen und einen Schlüsselbeinbruch zu. Er wurde kurzzeitig ins künstliche Koma versetzt.